7 Aktien mit Potenzial >> im neuen Magazin
Foto: Börsenmedien AG
27.06.2014 Andreas Deutsch

Commerzbank: Der Kampf geht weiter

-%
DAX

Nach den Kursgewinnen vom Mittwoch ging es mit der Commerzbank-Aktie am Donnerstag mal wieder abwärts. Nun rücken wieder wichtige charttechnische Marken ins Visier der Anleger. Vor allem geht es nun darum, die 200-Tage-Linie zu verteidigen. Am Freitag steht das Unternehmen wieder im Fokus.

Die Commerzbank baut das Geschäft mit dem Öffentlichen Sektor aus und gründet einen neuen Bereich, der sich auf die Finanzierung deutscher Städte und Gemeinden konzentriert. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Commerzbank will bis 2018 die Anzahl der kommunalen Kunden auf knapp 5.000 verdoppeln. Die Kommunalkunden umfassen auch von Kommunen geführte Unternehmen und Organisationen.

200-Tage-Linie im Blick

Der Aktie hilft die Meldung kaum auf die Sprünge. Allerdings stabilisiert sich der Kurs am Freitagmorgen bei 11,56 Euro und hält sich in Reichweite der 200-Tage-Linie die bei 11,584 Euro verläuft.

Foto: Börsenmedien AG

Abwarten

Falls die Commerzbank-Aktie nachhaltig unter die 200-Tage-Linie fällt, wäre dies ein Verkaufssignal. Dann könnte der Titel schnell auf das Zwischentief von Anfang Juni bei 11,185 Euro fallen. Sollte der Titel allerdings nach oben drehen, gilt es darum, die 12-Euro-Marke zu knacken. Gelingt dies, würde der Bereich um 12,50 Euro in den Fokus der Anleger rücken. Solange der Chart keine klare Richtung vorgibt, gilt: Investierte Anleger sollten die Aktie halten, mit einem Neueinstieg sollte abgewartet werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

DER AKTIONRÄR +
9,95 1,99 €/Monat in den ersten 6 Monaten
Jetzt testen