Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
19.05.2014 Stefan Limmer

Chart-Check Continental: Unterstützung gebrochen – wie weit geht der Abverkauf?

-%
DAX
Trendthema

Die Papiere von Continental zählten im letzten Jahr zu den Top-Performern im DAX. In den vergangenen Wochen hat sich das Blatt gewendet und die Aktie ist in einen kurzfristigen Abwärtstrend übergegangen. Auch eine wichtige Unterstützung wurde mittlerweile gebrochen.

Schlechte Nachrichten von Unternehmensseite gibt es keine. Im Gegenteil, die jüngsten Zahlen des Automobilzulieferers und Reifenherstellers fielen stark aus. Die Erholung auf Europas Reifenmärkten und eine steigende Autoproduktion haben Continental zum Jahresauftakt Rückenwind verschafft. Der Umsatz kletterte um gut vier Prozent auf 8,39 Milliarden Euro. Das für den Ausblick relevante bereinigte EBIT - also der Gewinn aus dem Kerngeschäft - stieg konzernweit um ein Fünftel auf 953 Millionen Euro. Zudem erhöhte der DAX-Titel seine Prognose für das Gesamtjahr.

Daumen hoch

 Auch die Analysten sind weiterhin optimistisch.  Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Continental nach endgültigen Zahlen für das erste Quartal von 210 auf 200 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Für Analyst Zafer Rüzgar ist die zuletzt rückläufige Kursentwicklung nicht gerechtfertigt.

Vorsicht Verkaufssignal

Mit dem Rutsch unter die horizontale Unterstützung bei 160 Euro löste die Conti-Aktie ein Verkaufssignal aus. Damit droht ein weiterer Kursverlust bis zur 130-Euro-Marke. Noch haben die Bullen aber den Kampf nicht verloren. Am Montag hat sich im Tagesverlauf am Chart eine Umkehrcandle ausgebildet. Die Chance für einen Rebound ist somit gegeben. Investierte Anleger bleiben dabei. Ein Stopp bei 150 Euro sichert die Position nach unten ab.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0