8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
08.02.2012 Bastian Galuschka

Chart-Check Commerzbank: Hier muss sie drüber

-%
DAX

Einmal mehr führt die Commerzbank-Aktie die Gewinnerliste im DAX an. Das Kursplus seit Jahresanfang summiert sich bereits auf 60 Prozent. Charttechnisch erreicht der Titel heute eine Schlüsselstelle.

Im vergangenen Jahr noch der Loser schlechthin im DAX, stellt die Commerzbank-Aktie 2012 aus Relative-Stärke-Gesichtspunkten alles in den Schatten. Seit Jahresbeginn notiert der Titel 60 Prozent im Plus. Aus charttechnischer Sicht erreicht der DAX-Wert heute eine mittel- bis langfristige Schlüsselstelle.

Im Detail handelt es sich um eine Widerstandszone zwischen 2,06 und 2,12 Euro. Diese leitet sich aus mehreren Hochpunkten aus dem Herbst 2011 her. Untermauert wird der Widerstand durch das 23,6%-Fibonacci-Retracement über die lange Abwärtsstrecke seit dem März-Hoch bei 5,18 Euro auf das Allzeittief bei 1,12 Euro sowie der 200-Tage-Linie.

Warum ist dieser Kursbereich so wichtig? Knackt die Aktie dieses Widerstandslevel auf Tagesschlusskurs- besser noch Wochenschlusskursbasis, wäre charttechnisch ein Bodenbildungsprozess, der sich über mehrere Monate erstreckte, abgeschlossen. Aus diesem Boden ließe sich ein Kurspotenzial von noch einmal gut 35 Prozent bis zum nächsten Widerstand bei 2,90 Euro ableiten. Die 3-Euro-Marke knapp darüber dürfte zudem einen psychologisch nicht zu unterschätzenden Widerstand bilden.

Befreiungsschlag ante portas?

Mit der Commerzbank-Aktie haben Anleger den nach Performance mit weitem Abstand führenden DAX-Titel 2012 im Depot. Bei einem nachhaltigen Break der 2,12-Euro-Marke dürfte sich die Rallye in den kommenden Wochen bis zur Widerstandszone zwischen 2,90 und 3,00 Euro fortsetzen. Zudem besteht charttechnisch die Chance auf einen nachhaltigen Boden. Der Titel bleibt ein Favorit des AKTIONÄR.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0