Bullenstark investieren
25.02.2021 Carsten Kaletta

Carnival: Kreuzfahrt-Comeback in den USA erneut verschoben

-%
Carnival

Der Re-Start wird erneut verschoben: So gab der Kreuzfahrt-Anbieter Carnival gestern bekannt, dass Touren beziehungsweise Abfahrten von US-Häfen bis Ende Mai abgesagt werden. Eigentlich sollte es Ende April wieder losgehen. Die Meldung setzt die Carnival-Aktie im US-Handel unter Druck.

Carnival schließt sich damit einigen anderen Kreuzfahrtgesellschaften an, die ihre Kreuzfahrten für Mai 2021 ebenfalls gecancelt haben, darunter Norwegian Cruise Line, Disney Cruise Line und Azamara.

Darüber hinaus sei ein Datum für die Aufnahme der Kreuzfahrten von US-Häfen noch nicht festgelegt worden, so der weltgrößte Anbieter von Kreuzfahrten. 

Carnival verbreitet dennoch Zuversicht. "Wir arbeiten weiterhin an Plänen zur Wiederaufnahme des Betriebs und sind ermutigt durch die Fortschritte beim Impfen“, sagte Christine Duffy , Präsidentin von Carnival Cruise Line.


Carnival (WKN: 120071)

Diese erneute Verschiebung des Start-Termins kommt nicht überraschend. Das aktuelle Corona-Geschehen lässt einen Start Ende April nicht zu, da Kreuzfahrt-Anbieter wie Carnival umfangreiche Auflagen der US-Gesundheitsbehörde CDC für eine Wiederaufnahme des Betriebs erfüllen müssen.

Dennoch hat sich die Aktie dank der jüngsten Impf-Fortschritte und des Optimismus innerhalb der Branche gut entwickelt. Wer der Empfehlung des AKTIONÄR (Ausgabe 47/20) gefolgt ist, liegt bereits mit mehr als 40 Prozent vorn. Kursziel: 25,00 Euro.