Mega‑Boom‑Aktien: Früh dran sein, Chancen nutzen!
01.10.2020 Carsten Kaletta

Carnival: (Karibik-)Kreuzfahrten ab den USA im November wieder möglich- Update

-%
Carnival

Das war angesichts des aktuellen Corona-Infektionsgeschehens nicht unbedingt zu erwarten: Die "No Sail"-Anordnung für Kreuzfahrtschiffe, die aus den Vereinigten Staaten auslaufen, wird jetzt "nur" für den Monat Oktober verlängert. Das Center for Disease Control and Prevention (CDC) werde den Schiffen erlauben, nach dem 31. Oktober wieder auszulaufen, dem Datum, dem die Kreuzfahrt-Industrie bereits in ihrem eigenen, freiwilligen Plan zugestimmt habe, berichtet die Online-Ausgabe der New York Times am Mittwochabend und bezieht sich auf Aussagen der CDC.

Es hätte für die Kreuzfahrtbranche deutlich schlimmer kommen können: Robert Redfield, der Direktor des amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) wurde nämlich überstimmt, als er darauf drängte, das Verbot für Passagierkreuzfahrten bis ins nächste Jahr zu verlängern, wie Axios als Erstes berichtet hat und sich dabei auf zwei Quellen mit direktem Wissen über das Gespräch im Situationssaal des Weißen Hauses bezog. 


CARNIVAL ADR/1 (WKN: 264713)

Angesichts der weltweit steigenden Corona- und Todes-Zahlen bleibt abzuwarten, wie viele Menschen ab November in den USA an Bord der Carnival-Schiffe gehen. Ein flächendeckend zur Verfügung stehender Impfstoff käme einer Erlösung gleich. Die Aktie, die hochspekulativ ist, steht beim AKTIONÄR aktuell nicht auf der Kaufliste.