15.07.2014 Jochen Kauper

Cancom-Aktie: Neues Allzeithoch greifbar

-%
DAX
Trendthema

Der 450-Punkte-Rutsch im DAX machte auch vor der Cancom-Aktie nicht Halt. Ergebnis: Das Papier rutschte am Freitag bis auf rund 35 Euro ab. DER AKTIONÄR wies einmal mehr darauf hin, dass schwache Tage bei der Cancom-Aktie in der Vergangenheit immer wieder gute Einstiegsgelegenheiten ergaben.

Alles im Lot

Es mag abgedroschen klingen: Fundamental ist die Cancom-Story top. Eine Milliarde Umsatz hat sich Firmenchef Klaus Weinmann zum Ziel gesetzt. 2013 waren es knapp 615 Millionen Euro. Cancom setzt auf Zukäufe, insbesondere im Segment Cloud-Computing. Hier sind die Wachstumsraten weitaus höher als im traditionellen IT-Geschäft.

Neuer Anlauf

Mit dem Abstauberlimit bei 32,50 Euro werden wir wohl nicht zum Zug kommen, leider. Anleger die bereits investiert sind, lassen ihre Gewinne laufen. Mit einem freundlichen Gesamtmarkt im Rücken, sollte die Cancom-Aktie in den kommenden Tagen den nächsten Anlauf auf die 40-Euro-Marke nehmen. Der Montag gab schon einmal einen Vorgeschmack für die Relative Stärke der Aktie. Kursziel: 45 Euro.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4