10.01.2013 Florian Westermann

Breaking News: Nokia-Aktie mit Raketenstart

-%
DAX
Trendthema

In den vergangenen Tagen war es nicht gut um die Nokia-Aktie bestellt. Heute Nachmittag dann endlich der Befreiungsschlag: Aus dem Stand weg schoss die Aktie um fast 20 Prozent in die Höhe. Das müssen Anleger jetzt wissen.

Die Aktie des finnischen Handybauers Nokia sticht am Nachmittag mit deutlichen Gewinnen ins Auge. Der Grund: Das Geschäft im vierten Quartal lief unerwartet gut. Die Erlöse in der Mobilfunksparte beliefen sich vorläufigen Berechnungen zufolge auf rund 3,9 Milliarden Euro. Nokia rechnet zudem damit, dass die Sparte im vierten Quartal auf bereinigter Basis eine operative Marge von null bis plus zwei Prozent eingefahren hat. Zuvor hatte Nokia noch einen operativen Verlust in Aussicht gestellt.

Besonders erfreulich: Insgesamt wurden 15,9 Millionen Smartphones verkauft. Modelle der Lumia-Reihe fanden 4,4 Millionen Abnehmer, Modelle mit dem eigenen Betriebssystem Symbian gingen immerhin noch 2,2 Millionen Mal über die Ladentheke. Von der Asha-Modellreihe wurden 9,3 Millionen Geräte verkauft.

Nokia Siemens Networks zurück in der Spur

Auch erfreulich: Die Sparte Nokia Siemens Networks dürfte Erlöse von rund 4,0 Milliarden Euro und eine bereinigte operative Marge von 13 bis 15 Prozent erzielt haben.

Ausblick auf Q1

Für das laufende erste Quartal stellt Nokia für die Mobilfunksparte eine operative Marge von minus zwei Prozent (plus oder minus vier Prozentpunkte) in Aussicht.

Am Ball bleiben

Nokia hat heute den Pessimisten den Wind aus den Segeln genommen. Zuvor war spekuliert worden, dass die Berichte über die hohe Nachfrage nach den Nokia-Geräten künstlich aufgebläht worden sei. Mit den vorgelegten Zahlen wird zumindest klar: Die Nokia-Story ist noch nicht vorbei. Die detaillierten Ergebnisse werden am 24. Januar präsentiert. Investierte Anleger bleiben am Ball.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4