05.11.2011 Markus Horntrich

BMW: Führungsrolle untermauert

-%
DAX
Trendthema

Das Bankhaus Lampe stuft die Aktie von BMW nach den Zahlen zum dritten Qurtal weiterhin mit "Kaufen" ein. Obwohl man für 2012 vobn einem moderaten Marktrückgang ausgeht und die Prognosen entsprechend überarbeitet hat, wurde das Kursziel von 70 Euro bestätigt.

Mit den gestern kürzlich veröffentlichten Zahlen zum dritten Quartal hat BMW seine Stellung als führender Premiumhersteller nach Ansicht der Analysten vom Bankhaus Lampe untermauert. Bei Absatz, Umsatz und EBIT liege man deutlich vor den deutschen Wettbewerbern, nur bei der EBIT-Marge habe Audi die Nase vorn. Dies liege allerdings an Synergieeffekten im VW Konzern, die BMW so nie haben werde.

 

 

Absatz
Fahrzeuge

Umsatz
Mrd. Euro

EBIT
Mrd. Euro

EBIT-
Marge

Audi

365.000

10,87

1,42

13,1%

BMW

399.000

15,34

1,82

11,9%

Mercedes

337.000

13,83

1,11

8,0%

Quelle: Bankhaus Lampe

Hohe Auslastung

Aufgrund einer hohen Werksauslastung von rund 110 Prozent ist weiterhin mit einer erfreulichen Entwicklung im laufenden Quartal zu rechnen, zumal im Oktober die Absatzzahlen um rund acht Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen sind. Der Anlauf von 1er und 3er Reihe sowie höhere Rohstoffpreise werden sich jedoch im Ergebnis niederschlagen. Die Lampe-Analysten rechnen mit rund 170 Millionen Euro mehr an Aufwendungen als im dritten Quartal. Entsprechend rechnen sie mit einer schwächeren EBIT-Marge von 8,8 Prozent nach 10,4 Prozent im dritten Quartal.

Moderates Wachstum 2012

Für 2012 hat BMW eingeräumt, dass die schwachen Endmärkte nur ein moderates Wachstum erlauben. Vorbereitet sei man jedoch auf alle Eventualitäten: 20 bis 30 Prozent Volumenrückgang könne man durch die Flexibilisierung der Produktion auffangen, um nicht in die Verlustzone zu rutschen. China ist weiterhin der Wachstumstreiber für BMW. Für 2012 erwarten die Münchener ein Marktwachstum von fünf Prozent.

Kaufempfehlung bestätigt

Das Bankhaus Lampe ist nicht so optimistisch wie BMW für 2012 und erwartet einen Marktrückgang von zwei bis drei Prozent. Mit der Einführung des neuen 1er und 3er Ende 2011/Anfang 2012 sei BMW jedoch gut positioniert um eine rückläufige Nachfrage in 2012 zumindest teilweise kompensieren zu können

Unabhängig davon halten die Analysten BMW trotzdem für den am besten aufgestellten deutschen Premium-Hersteller. Sie bestätigen daher die Kauf-Empfehlung mit Kursziel 70 Euro.