23.10.2011 Florian Westermann

BMW, Daimler und VW unter der Lupe

-%
BMW
Trendthema

Für die Autobauer wird es in der kommenden Woche ernst. Am Donnerstag lassen Daimler und VW in ihre Bücher blicken. Und auch bei BMW stehen bald Ergebnisse an. Im Vorfeld der Zahlen hat sich bereits einiges getan.

Dem Umfeld entsprechend haben sich die Aktien der drei Autobauer BMW, Daimler und VW im Wochenvergleich relativ schwach entwickelt. Richtig spannend wird es nun in der kommenden Woche. Am Donnerstag öffnen Daimler und VW ihre Bücher. BMW wird seine Ergebnisse eine Woche später veröffentlichen.

Allerdings hatte bereits die vergangene Woche einiges zu bieten. Beispielsweise gab sich BMW- Finanzvorstand Friedrich Eichinger in einem Presseinterview mit Blick auf das Jahr 2012 optimistisch. Der Autobauer wird seine Zahlen für das dritte Quartal am 3. November präsentieren. Die Analysten rechnen im Schnitt mit Erlösen von 17 Milliarden Euro und einem Gewinn von 1,1 Milliarden Euro. Sanford C. Bernstein hat die Anlageempfehlung "Outperform" für die Aktie zuletzt bekräftigt. Das Kursziel lautet 72,00 Euro. HSBC gesteht dem Titel lediglich ein "Neutral"-Rating zu. Der Zielkurs wurde jüngst von 68,00 auf 60,00 Euro gesenkt.

Daimler hat bereits Anfang Oktober bekannt gegeben, dass der Autoabsatz im dritten Quartal um 4,4 Prozent im Jahresvergleich gestiegen ist. Zudem wurde bekannt, dass die Stuttgarter ab 2015 im US-Werk in Tuscaloosa ein ganz neues Mercedes-Modell produzieren wollen. Dafür investiert Daimler 350 Millionen Dollar. Für das abgelaufene Quartal stellen Marktbeobachter im Durchschnitt einen Umsatz von 26,5 Milliarden Euro sowie einen Überschuss von 1,5 Milliarden Euro in Aussicht. Mitunter hat die Commerzbank das "Buy"-Rating für den Titel jüngst bestätigt. Das Kursziel lautet 54,00 Euro.

Europas größter Autobauer VW befindet sich ebenfalls auf einer Rekordrunde und hat in den ersten neun Monaten 6,1 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert - ein Plus von fast 14 Prozent. Unterdessen streiten die Wolfsburger öffentlich mit Suzuki. Die Experten der Commerzbank raten dennoch zum Kauf der Aktie. Der Zielkurs lautet 152,00 Euro. Die Unicredit nennt sogar einen Zielkurs von 215,00 Euro. Das Rating lautet entsprechend "Buy". Im abgelaufenen Vierteljahr dürfte der Konzern einen Umsatz von 35,6 Milliarden Euro sowie einen Gewinn von 4,4 Milliarden Euro erzielt haben.

Aussichtsreich

Für die BMW-Aktie ist es entscheidend, den horizontalen Widerstand bei 57,50 Euro hinter sich zu lassen. Für neue Aufwärtsdynamik könnte die Veröffentlichung der Quartalszahlen der Konkurrenten VW und Daimler sorgen. Die Daimler-Aktie wiederum könnte mit einer positiven Überraschung im Rücken Kurs auf die Marke von 38 Euro nehmen. Die VW-Aktie ist zuletzt mehrmals an der aktuellen Widerstandszone im Bereich von 115/120 Euro gescheitert. Ein Ausbruch nach oben würde ein neues Kaufsignal generieren.