Die Millionenchance – Platz sichern bis heute 23.59 Uhr
Foto: Shutterstock
24.09.2021 Leon Müller

BioNTech: Harsche Kritik und böse Vorwürfe

-%
BioNTech

BioNTech im Rückwärtsgang: Die Aktie des Mainzer Biotechnologieunternehmens tendiert vor Wochenschluss deutlich leichter. Seit dem Hoch Anfang August ist der Titel großen Schwankungen unterworfen. Jetzt erntet das Unternehmen harsche Kritik. Und sieht sich empfindlichen Forderungen ausgesetzt.

Flammt die Patent-Diskussion rund um den Coronaimpfstoff Comirnaty von BioNTech jetzt erneut auf? Amnesty International wirft reichen Ländern und Pharmafirmen im Zusammenhang mit der Impfstoffbeschaffung Menschenrechtsverletzungen vor. Dass reiche Länder Corona-Impfstoffe auf Lager hielten, während Millionen Menschen in ärmeren Ländern dringend auf eine Impfchance warteten, sei inakzeptabel, sagte Generalsekretärin Agnes Callamard am Freitag bei einem Briefing der Journalistenvereinigung ACANU in Genf.

BioNTech (WKN: A2PSR2)

Agnes Callamard kritisierte namentlich die Pharmafirmen Biontech, Pfizer, Moderna und Johnson und Johnson. Sie warf ihnen vor, aus Gier und Profitgründen die Impfstoffe extra knapp zu halten, um hohe Preise erzielen zu können. Callamard rief die Firmen auf, sie sollten auf Patente verzichten und mehr Firmen die Herstellung der Impfstoffe ermöglichen. Sie sollten zudem mindestens die Hälfte ihrer Produktion zu Herstellungskosten an ärmere Länder abgeben. Von Regierungen verlangte sie, ihre Vorräte umgehend an ärmere Länder weiterzureichen.

Haltbarkeitsdatum bald überschritten

Nach Erhebungen des Datenanalyse-Unternehmens Airfinity läuft die Haltbarkeit von mehr als 100 Millionen Corona-Impfdosen weltweit Ende des Jahres ab. Wenn sie nicht dringend umverteilt würden, werde der Impfstoff vergeudet. Mehr als 40 Prozent dieser Impfdosen seien in der EU, wie das Unternehmen Anfang der Woche berichtete.

Ein Wiederaufflammen der Forderungen nach einer Aufgabe des Patentschutzes von Impfstoffen gegen das Coronavirus käme ungelegen und könnte den Aktienkurs von BioNTech, Moderna & Co kurzzeitig belasten. Wahrscheinlicher aber ist, dass die Kritik an den Pharmaunternehmen verhallt. Als Ursache für den  Kursrücksetzer von BioNTech am Freitagnachmittag kann die Meldung jedoch kaum ins Feld geführt werden. Vielmehr dürften Gewinnmitnahmen nach dem rasanten Anstieg der zurückliegenden Monate in einem sich derzeit verschlechternden Marktumfeld der Grund sein.

Mit Material von dpa-AFX

Hinweis auf Interessenkonflikte:


Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BioNTech.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von BioNTech befinden sich im AKTIONÄR-Depot sowie im AKTIONÄR Hebel-Depot.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
BioNTech A2PSR2
US09075V1026
- €

Buchtipp: Future Angst

Welche aktuellen Ängste prägen uns? Mit welchen Ängsten waren die Menschen in der Vergangenheit konfrontiert, als es die heutigen Technologien noch nicht gab? Warum mischen wir heute im Wettbewerb der Kulturen um neue Technologien nicht ganz vorne mit? Welche Maßnahmen müssen wir ergreifen, um neue Technologien nicht als etwas Beängstigendes und Feindseliges zu betrachten, sondern als ein Mittel zur Lösung der großen Probleme der Menschheit? Innovationsexperte Dr. Mario Herger stellt in „Future Angst“ die entscheidenden Fragen in Bezug auf Technologie und Fortschritt und zeigt professionelle und zukunftsweisende Lösungen auf. Mit seinem Appell „Design the Future“ bietet Herger einen unkonventionellen und transformativen Ansatz für ein neues, human geprägtes Mindset.
Future Angst

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 528
Erscheinungstermin: 19.08.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-771-1