25.11.2016 Werner Sperber

Bernecker: Actelion braucht keine Übernahmefantasie, die Aktie ist ohnehin kaufenswert

-%
Actelion
Trendthema

Die Actien-Börse verweist auf den Kursverlust von 20 Prozent, nachdem der Vorstand die Zahlen von Actelion für das dritte Quartal des laufenden Jahres veröffentlicht hat. Die Anleger reagierten mit Verkäufen, weil keine neue Produkt-Fantasie aufkam. Der Wert des Unternehmens aus der Schweiz ist an der Qualität der Pipeline für die Pharmazie und die Biotechnologie festzumachen. Deshalb spielen weder das KUV noch das KGV von 25 noch die gelegentlichen Gerüchte um eine Übernahme einen brauchbaren Anhaltspunkt für den Einstieg. Anleger sollten schlicht und einfach in den bestehenden Trend mit einem Kursziel von 168 Euro investieren.

Nur weil jeder etwas weiß, muss es noch lange nicht wahr sein!

Verfügbarkeit: als Buch und als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

100 - Ihr Alter = die optimale Aktienquote eines Portfolios
Eine bequeme Faustregel, leicht umzusetzen. Aber ist mit einer solch pauschalen Regel tatsächlich gewährleistet, dass Anleger ihre Ziele erreichen? Oder besteht dabei das Risiko, unterdurchschnittliche Renditen einzufahren? Es hilft nichts: Wer sich ernsthaft mit Geldanlage auseinandersetzen will, muss tiefer graben und darf sich nicht auf „bewährte“ Wahrheiten verlassen. Ken Fisher und Lara Hoffmans klopfen einige der gängigsten Börsen-Mythen auf ihre Praxistauglichkeit ab und stellen fest: Sie sind genau das: Mythen – die Anlegern schweren Schaden zufügen können.