25.12.2016 Nikolas Kessler

Berkshire Hathaway: Diese Buffett-Beteiligungen haben 2016 gerockt

-%
Berkshire Hathaway A
Trendthema

Für Warren Buffett neigt sich ein erfolgreiches Jahr dem Ende. Mit einem Vermögen von rund 75 Milliarden Dollar ist der Starinvestor auf Platz 2 der reichsten Menschen der Welt vorgerückt. Und seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway ist an der Börse seit Kurzem erstmals mehr als 400 Milliarden Dollar wert.

Im Vorjahr hatten Berkshire vor allem fallende Rohstoffpreise die Bilanz verhagelt, doch 2016 hat die Buffett-Holding auf die Erfolgsspur zurückgefunden. Seit Jahresbeginn steht bisher ein Plus von 25,7 Prozent zu Buche. Damit schlägt sie den 10,6-prozentige Zuwachs im S&P 500 um Längen. Das US-Research-Institut Zacks hat fünf Top-Performer im Berkshire-Portfolio ausfindig gemacht.

Breites Portfolio: Von Landmaschinen bis Cloud-Computing

Der Agrar- und Baumaschinenhersteller Deere & Co, an dem Berkshire mit 6,7 Prozent beteiligt ist, notiert seit Jahresanfang rund 35 Prozent im Plus. Laut Zacks habe das Unternehmen von einem strikten Sparkurs und einem breiten Produktportfolio profitiert. Weitere Sparmaßnahmen, zunehmende Bautätigkeit und die Stabilisierung wichtiger Märkte wie Brasilien und Indien würden auch im kommenden Jahr für Rückenwind sorgen.

Der IT-Konzern IBM hat trotz der langwierigen Neuausrichtung auf das Cloud-Geschäft und der dortigen Konkurrenzsituation bisher 21,6 Prozent zugelegt. Zwar bleibe der Konzernumbau auch im kommenden Jahr das beherrschende Thema, die Ausrichtung auf Datenanalyse und Cloud-Computing biete jedoch Wachstumschancen, so die Analysten. Darüber hinaus würden durch strategische Übernahmen die Umsätze angekurbelt und die Technologieführerschaft ausgebaut.

Die Aktien der M&T Bank mit Sitz in Buffalo und die US Bancorp aus Minneapolis haben auf Jahressicht bisher 28,7 beziehungsweise 22,3 Prozent zugelegt. Wie die meisten US-Finanztitel haben beide von der Aussicht auf weniger Regulierung im Bankensektor unter dem neuen Präsidenten Trump profitiert und vor allem im vierten Quartal starke Kurszuwächse verbucht.

Einer der größeren Brocken im Berkshire-Portfolio – die 26,6-prozentige Beteiligung an Kraft Heinz – hat seit Anfang Januar rund 19 Prozent zugelegt. Die Analysten von Zacks rechnen dank starken Konzernmarken, Einsparungen, Produktneuheiten und geschicktem Marketing auch weiterhin mit anhaltendem Wachstum bei dem Lebensmittelkonzern.

Langfristig top

Gestützt vom freundlichen US-Gesamtmarkt hat die Aktie von Berkshire Hathaway im November den Rallye-Modus gestartet. Nachdem das bisherige Hoch bei 152,94 Dollar überwunden wurde, hat der Kurs weitere zehn Prozent zugelegt und bei 167,25 Dollar ein neues Allzeithoch markiert. Für langfristig orientierte Anleger bleibt die Buffett-Aktie ein Top-Investment.