24.05.2017 Michel Doepke

BB-Biotech-Beteiligung Alexion: Nach der Razzia rollen Köpfe – Aktie bricht ein

-%
BB Biotech
Trendthema

Der Aktienkurs von Alexion Pharmaceuticals spricht Bände: Seit Anfang Mai knickte das Papier um über 20 Prozent ein. Nach einer Razzia in Brasilien vermeldeten die Amerikaner am gestrigen Handelstag mehrere personelle Änderungen – die Talfahrt beschleunigt sich. Sollten Anleger jetzt einen Fuß in die Tür stellen?

Wie am 8. Mai bekannt wurde, führte die brasilianische Polizei eine Durchsuchung am Alexion-Standort in Sao Paulo durch. Schnell machten schwerwiegende Vorwürfe die Runde: Alexion habe in Brasilien bewusst Daten gefälscht, um Patienten zu gewinnen, die mit dem Blockbuster Soliris behandelt werden sollen. Schon länger steht die Biotech-Gesellschaft im Fokus internationaler Behörden wegen kurioser Verkaufspraktiken.

Gut zwei Wochen später rollen erneut Köpfe im Top-Management: CFO Dave Anderson wird Alexion per Ende August nach lediglich acht Monaten wieder verlassen. Zudem müssen Marketing-Vorstand Carsten Thiel sowie der Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung, Clare Carmichael, gehen. Auch diese Meldung nahm die Börse negativ auf: Die Alexion-Aktie brach zweistellig ein und markierte ein Mehrjahrestief bei 102,47 Dollar. Zuletzt notierte das Papier Ende 2013 auf diesem niedrigen Niveau.

Nicht ins fallende Messer greifen

Es ist nicht ausgeschlossen, dass weiteres belastendes Material ans Tageslicht gelangt. Dass die Aktie die personellen Änderungen mit einem zweistelligen Kursverlust aufnimmt, sollte zu denken geben. Neueinsteiger meiden die optisch günstige Aktie und warten klare charttechnische Trendwendesignale ab. Auch wenn BB Biotech mit Alexion auf ein schwächeres Pferd gesetzt hat, bleibt die Aktie das Basisinvestment im Biotech-Sektor.