7 Aktien – 7 Top-Chancen auf eine Gegenbewegung
Foto: Börsenmedien AG
25.04.2014 Maximilian Völkl

Bayer vor Zahlen: Das müssen Anleger wissen!

-%
DAX

Am Montag präsentiert Bayer die Zahlen zum ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Vor allem das starke Gesundheitsgeschäft sollte den Pharma- und Chemiekonzern auf Wachstumskurs halten. Neue Pharmaprodukte sorgen dabei für volle Kassen, während der starke Euro nach wie vor belastend wirkt.

Die von Bayer befragten Analysten rechnen für das erste Quartal mit einem Umsatzplus von 3,4 Prozent auf 10,65 Milliarden Euro. Beim Gewinn gehen sie von einem Plus von 9,5 Prozent auf 1,27 Milliarden Euro aus. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern (EBIT) sowie vor Sonderposten dürfte um knapp sechs Prozent auf 1,92 Milliarden Euro steigen. Mit einer Anhebung der Prognose für 2014 rechnen jedoch beispielsweise die Analysten von JPMorgan nicht.

Spannende Pharmabranche

Für Spannung sorgt auch die jüngste Übernahmewelle in der Branche. Zuletzt soll eine 100-Milliarden-Dollar-Übernahme gerade gescheitert sein: Der US-Riese Pfizer wollte die britische AstraZeneca schlucken. Am Dienstag verordnete sich zudem die Schweizer Novartis einen milliardenschweren Umbau.

Bayer ist derzeit an einem Ausbau des Geschäfts mit Tierarzneien und mit nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten interessiert. Bei Novartis kam Bayer zwar nicht zum Zuge, doch dank starker neuer Produkte sind die Leverkusener im Pharmageschäft nicht so sehr von Übernahmen abhängig.

Foto: Börsenmedien AG

Starker Branchenriese

Bayer ist trotz der Umwälzungen in der Pharmabranche weiterhin sehr gut aufgestellt. Die Aktie bleibt ein Top-Pick und dürfte bald wieder dreistellig notieren. Der Konzern besitzt weiteres Potenzial, das Kursziel des AKTIONÄR lautet 115 Euro. Ein Stopp bei 83 Euro sichert die Position ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8