7 Aktien – 7 Top-Chancen auf eine Gegenbewegung
Foto: Börsenmedien AG
01.09.2015 Thorsten Küfner

Bayer: Kursziel 155 Euro

-%
DAX

Die Deutsche Bank hat die Aktie von Bayer nach aktuellen Studiendaten erneut mit "Buy" eingestuft. Das Kursziel für das ohnehin schon wertvollste deutsche Unternehmen sehen die Analysten unverändert bei 155 Euro. Dies liegt mehr als 30 Prozent über dem Kurs des DAX-Titels kurz nach Börseneröffnung.

Analyst Tim Race betonte, es scheine überzeugende Hinweise auf einen kardiovaskulären Nutzen der Bayer-Substanz Finerenon bei Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz zu geben. Dies sei grundsätzlich positiv. Nun wolle der Pharmakonzern die Phase III starten, aber mit einer Markteinführung des Mittels sei seiner Meinung nach nicht vor dem Jahre 2020 zu rechen.

Start von Covestro
Indes hat Bayers Kunststoffsparte den ersten Schritt in die Unabhängigkeit gemacht: Der Teilkonzern MaterialScience ist planmäßig unter seinem neuen Namen Covestro an den Start gegangen. Vorstandschef Patrick Thomas erklärte, die Eigenständigkeit werde es dem Unternehmen ermöglichen, seine Stärken im globalen Wettbewerb noch schneller und flexibler auszuspielen, betonte.

Die nächste Erfolgsstory?
Vor knapp einem Jahr hatte Bayer-Chef Marijn Dekkers die Abspaltung des Bereichs und dessen Börsengang bis Mitte 2016 angekündigt. Bayer will sich künftig als sogenannter Life-Science-Konzern ganz auf seine ertragreicheren Sparten Gesundheit und Agrarwirtschaft konzentrieren. Vor zehn Jahren hatte sich Bayer bereits von der traditionsreichen Chemie getrennt, die als Lanxess weitergeführt wurde und vor wenigen Jahren in den deutschen Leitindex DAX aufgestiegen war. Covestro gilt ebenfalls als potenzieller Kandidat für die erste Börsenliga und produziert unter anderem Rohstoffe für Schaumstoffe, hochwertige Kunststoffe sowie Lacke und Spezialchemikalien. Abnehmer sind vor allem Autoindustrie, Elektronik- und Baubranche sowie die Möbel-, Sport- und Textilwirtschaft.

Umsatz von fast zwölf Milliarden Euro
Im vergangenen Jahr hatte Covestro mit weltweit gut 14.000 Beschäftigten an 30 Standorten rund um den Globus einen Umsatz von 11,7 Milliarden Euro erzielt. Die wichtigsten Produktionsstandorte in Deutschland befinden sich in Dormagen, Krefeld-Uerdingen und Brunsbüttel. Der Börsengang könnte bereits im Oktober erfolgen.

Foto: Börsenmedien AG

Aktie bleibt attraktiv
Im heutigen Handel zählt die Bayer-Aktie trotz des positiven Analystenkommentars zu den schwächsten DAX-Werten. Grundsätzlich bleiben die Qualitätstitel angesichts der mittlerweile wieder relativ moderaten Bewertung sehr attraktiv. Anleger sollten hier allerdings noch abwarten, ob es zu einem erneuten Test der Tiefs vom vergangenen Montag kommen wird und noch an der Seitenlinie verharren.
(Mit Material von dpa-AFX)


100 Millionen Jahresumsatz? Der Erfolgsratgeber von Donald Trump und Bill Zanker!

Foto: Börsenmedien AG

Autor: Trump, Donald/ Zanker, Bill
ISBN: 9783938350737
Seiten: 336
Erscheinungsdatum: 04.11.2008
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Donald Trump hat es geschafft. "The Donald" steht für den amerikanischen Traum wie kaum ein zweiter - mit Immobilien wurde er zum Milliardär, stürzte finanziell ab und kam wieder ganz nach oben. Bill Zanker betrieb eine Consulting-Firma. Er traf Donald Trump und lernte von ihm - das Resultat waren 100 Millionen Dollar Jahresumsatz nach nur drei Jahren. Dieses Buch ist ihr gemeinsamer Erfolgsratgeber für die Welt. Darin verrät Donald Trump zum ersten Mal sein Erfolgsrezept: Nicht kleckern, klotzen! "The Donald" polarisiert als schillernde Figur auf dem Parkett der amerikanischen Gesellschaft. Die einen bewundern ihn, die anderen hassen ihn. Der Erfolg gibt ihm in jedem Fall recht. Und dessen Geheimnis teilt er nun mit Ihnen: Mit "Nicht kleckern, klotzen" backen Sie von nun an die größten Brötchen!

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8