Ihre Kaufchancen fürs zweite Halbjahr
23.07.2019 Michel Doepke

Bayer kommt voran – jetzt Termin vormerken!

-%
Bayer

Bayer hat einen Käufer für das Dr. Scholl's-Geschäft gefunden: Yellow Wood Partners erwirbt die Fußpflege-Marke für 585 Millionen Dollar. 2018 erzielten die Leverkusener mit dem Geschäft einen Umsatz von 234 Millionen Dollar, der Bereich steht schon länger zum Verkauf. Der Bayer-Aktie konnte die Transaktion im gestrigen Handel keine positiven Impulse verleihen.

Yellow Wood Partners wolle mit der Übernahme von Dr. Scholl's ein eigenständiges Unternehmen gründen und hier in alle Geschäftsbereiche investieren, um damit Wachstum und Rentabilität der Marke zu fördern sowie Wert für alle seine Stakeholder zu schaffen. Der Verkauf ermögliche es Bayer, sich auf den Ausbau seines Kerngeschäfts mit verschreibungsfreien Marken zu konzentrieren, heißt es in der Pressemitteilung der Leverkusener.

Wir glauben, in Yellow Wood Partners den richtigen Partner gefunden zu haben, der weiter in die Marke investiert und ihr Wachstum erfolgreich fortsetzt.

Heiko Schipper, Mitglied des Bayer-Vorstands und Leiter der Division Consumer Health

Unter Vorbehalt der üblichen Vollzugsbedingungen und kartellrechtlichen Freigaben erwartet Bayer den Abschluss der Transaktion im vierten Quartal 2019. Die Leverkusener kommen damit mit der Neugliederung im Portfolio voran. Auch der verbleibende Anteil am Chemie-Park Currenta und die Sparte Animal Health stehen zur Disposition.

Bayer (WKN: BAY001)

Der Verkauf von Dr. Scholl's ist ein Schritt in die richtige Richtung, um das Portfolio wie geplant zu verschlanken. Doch die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten in den USA hängen weiter wie ein Damoklesschwert über der Konzernzentrale in Leverkusen. Spannung verspricht kommende Woche die Vorlage der Halbjahreszahlen am 30. Juli, Anleger sollten sich diesen Termin unbedingt vormerken. Für einen Langfrist-Einstieg bei Bayer ist es noch zu früh.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8