25.02.2015 Werner Sperber

BASF: Unbeliebt aber trotzdem kaufen, kaufen, kaufen; Börsenwelt Presseschau IV

-%
DAX
Trendthema

Die Experten von Focus Money erklären: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) kann zuweilen verzerrt werden und zwar durch die momentane Situation des Unternehmens oder durch Umstände, welche das Unternehmen von außen beeinflussen. Der Nobelpreisträger Robert Shiller betrachtet sich deshalb nicht nur den Gewinn oder den erwarteten Gewinn für ein Jahr, sondern errechnet den durchschnittlichen Gewinn der vergangenen zehn Jahre, um dadurch auch Wirtschaftszyklen mit zu berücksichtigen. Zudem bereinigt er diesen durchschnittlichen Gewinn um die Preissteigerungsrate, um der tatsächlichen Ertragskraft des Unternehmens noch näher zu kommen. Das KGV wird also folgendermaßen berechnet: Kurs der Aktie geteilt durch Gewinn je Aktie. Beim Shiller-KGV lautet die Formel: inflationsbereinigter (realer) Kurs je Aktie geteilt durch das arithmetische Mittel der inflationsbereinigten (realen) Gewinne der vergangenen zehn Jahre. Die Experten von Focus Money sehen ein Kaufsignal als gegeben an, wenn das Shiller-KGV von unten her den Abstand von 20 Prozent bis zum Mittelwert überschreitet. Ein Verkaufsignal ist entsprechend dann gegeben, wenn das Shiller-KGV von oben her den Abstand von 20 Prozent zu diesem Mittelwert unterschreitet. Ein überdurchschnittlich hohes Shiller KGV oder CAPE (cyclically adjusted price-to-earnings ratio) bedeutet eine unterdurchschnittliche Kursentwicklung in den folgenden zehn Jahren. Erst eine dramatische Übertreibung weist auf einen kommenden Kursabsturz hin.

Nur 15 von 40 Analysten, welche sich mit der BASF SE beschäftigen, raten derzeit zum "Kauf" der Anteile, ebenfalls 15 nur zum "Halten" und zehn sogar zum "Verkauf". Das sei für einen DAX-Konzern eine eher durchwachsene Beliebtheit. Das Shiller-KGV hat allerdings vor kurzem ein Kaufsignal erzeugt.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4