Dividenden-Boom: jetzt bis zu 10 % Rendite rausholen
Foto: Börsenmedien AG
16.12.2013 Michael Herrmann

BASF-Aktie: Luft bis 90 Euro?

-%
DAX

Die Aktie des Chemieriesen BASF ist eine der Lieblingsaktien der Analysten. Sowohl Kepler Cheuvreux als auch HSBC trauen dem Titel nach wie vor einiges zu. Zu Recht?

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für BASF nach einem Beteiligungsverkauf auf "Buy" mit einem Kursziel von 84 Euro belassen. Kepler-Analyst Markus Mayer geht davon aus, dass der Konzern mit dem Verkauf einiger Anteile an Öl- und Gasvorkommen in der Nordsee sein Portfolio verschlanken will, bevor er Zukäufe tätigt. Der Konzern verfüge über eine prall gefüllte Kriegskasse. Bis zu zehn Milliarden Euro hätten die Ludwigshafener für Übernahmen zur Verfügung. Allein bis zu zwei Milliarden könne der Konzern für Zukäufe im Öl- und Gasgeschäft ausgeben.

Mindestens stabile Preise

Noch optimistischer ist die britische Investmentbank HSBC. Sie stuft die BASF-Aktie weiter auf "Overweight" mit einem Kursziel von 90 Euro ein. Die Preise für chemische Produkte dürften laut HSBC-Analyst Sebastian Satz im kommenden Jahr mindestens stabil bleiben. Insgesamt werde das Verhältnis von Angebot zu Nachfrage vermutlich günstiger ausfallen als in den vergangenen beiden Jahren. Gemessen am Ölpreis lägen die Preise momentan leicht unter dem normalen Niveau.

Foto: Börsenmedien AG

Deutlich zu günstig

DER AKTIONÄR traut der BASF-Aktie ebenfalls noch einiges zu. Das KGV von 13 und die Dividendenrendite von 3,7 Prozent spiegeln die Geschäftsaussichten des hervorragend aufgestellten Chemieriesen nicht wider. Bleiben negative Überraschungen aus, hat die Aktie Potenzial bis 95 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
BASF - €

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.
Kurzfriststrategien für Anleger

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4

Logo DER AKTIONÄR Magazin
4 Wochen testen + Geschenk
Angebot