02.11.2010 Alfred Maydorn

Ausverkauf bei Washington Mutual: Wie geht es weiter?

-%
DAX
Trendthema

Auch in den USA rauscht die Aktie von Washington Mutual in die Tiefe, nachdem der Kurs bereits im deutschen Handel um über 60 Prozent eingebrochen ist. Die Sparkassen-Spekulation scheint geplatzt - oder gibt es doch noch Hoffnung für die Anleger?

Der am Montag veröffentlichte Bericht über die Zerschlagung von Washington Mutual und den anschließenden Verkauf an JPMorgan ist in seiner Konsequenz eindeutig: Nach Ansicht des Prüfers Joshua Hochberg habe es keine größeren Verfehlungen gegeben. Er rät dazu, den vorliegenden Sanierungsplan in seiner bestehenden Form zu belassen. Für die WaMu-Aktionäre würde das bedeuten, dass sie leer ausgingen. Die vorhandene Liquidität reicht nicht aus, um alle Gläubiger zu befriedigen.

Spekulation geplatzt

Auch wenn noch nicht sicher ist, ob der Sanierungsplan in der vorliegenden Form auch tatsächlich umgesetzt wird, ist die Wahrscheinlichkeit hierfür sehr hoch. Das Konkursgericht möchte den Fall möglichst schnell abschließen und weitere Kosten vermeiden.

Sicherlich wird es in den nächsten Tagen noch zu größeren Kursauschlägen in beide Richtungen kommen, aber die große Spekulation auf exorbitante Gewinne und mögliche Milliardenzahlungen ist mit dem vorliegenden Bericht zerplatzt. Es droht der Totalverlust.

Mehr Hintergrundinformation erhalten Sie in einem aktuellen Interview im Deutschen Anlegerfernsehen. Hier geht es zum Video.