Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
12.11.2015 Markus Bußler

Ausverkauf bei Barrick Gold: Kinross schlägt zu

-%
DAX

Der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold hatte es bereits angekündigt. Jetzt meldet der Konzern Vollzug: Das Unternehmen hat einen Teil seiner US-Minen, die nicht mehr zum Kerngeschäft gehören, verkauft. Der größte Käufer ist Kinross. Ganz überraschend ist das nicht. Kinross war bereits Joint Venture Partner von Barrick auf der Round Mountain Mine.


Entsprechend hat Kinross den verbliebenen Anteil von 50 Prozent an Round Mountain erworben. Zusätzlich hat sich Kinross auch 100 Prozent an Bald Mountain gesichert. Der Kaufpreis: 610 Millionen Dollar in Cash. Zudem wurde auch ein Privat Equity Unternehmen als Käufer tätig Das Unternehmen hört auf den Namen Waterton und sichert sich 100 Prozent an Ruby Hill und 70 Prozent an Spring Valley. Der Kaufpreis hier: 110 Millionen Dollar.


Barrick wird die Einnahmen von insgesamt 720 Millionen Dollar dafür nutzen, das Sparziel zu erreichen. Der Konzern will bis Ende des Jahres drei Milliarden Dollar Schulden abbauen. Nach dem dritten Quartal war Barrick auf einem guten Weg, dieses Ziel auch zu erreichen. Sowohl Barrick als auch Kinross notierten vorbörslich leichter.


Zu Barrick gab es heute auch eine Sendung beim Deutschen Anlegerfernsehen. Die Sendung können Sie gleich hier abrufen.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Barrick Gold 870450
CA0679011084
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8