14.06.2019 Marion Schlegel

Aurora Cannabis in starker Position in Europa – neue Testphase in Frankreich

-%
Aurora Cannabis
Trendthema

Seit März 2017 ist es Ärzten in Deutschland erlaubt, Patienten Cannabis auf Rezept zu verschreiben. Deutschland arbeitet derzeit daran, selbst Cannabis anzubauen. Hierzu hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eine Ausschreibung durchgeführt. Vor einigen Wochen wurden die Zuschläge erteilt. Aurora Cannabis hat hier den Zuschlag für die maximale Anzahl von fünf Losen zugesprochen bekommen. Hierzu wird nun in Leuna eine Anlage zur Produktion von medizinischem Cannabis in Deutschland errichtet. Die Produktionsmenge soll über einen Zeitraum von vier Jahren insgesamt mindestens 4.000 Kilogramm betragen.

„Aurora ist bereits der Marktführer für Medizinal-Cannabis in Deutschland und der EU", sagte Philip Schetter, Geschäftsführer der Aurora Deutschland. "Damit ist der Produktionsanlagenbau in Leuna für uns der nächste logische Schritt im Ausbau unseres europaweiten Produktionsnetzwerkes zur Versorgung von Patienten mit standardisierten sowie hochqualitativen medizinischen Cannabis-Blüten und -Vollextrakten." Bis Cannabis für medizinische Zwecke aus deutschem Anbau zur Verfügung steht, wird der Bedarf weiterhin über Importe gedeckt.

Modellprojekt in Frankreich

Auch der Nachbar Frankreich startet nun ein Medizinalhanf-Modellprojekt. Durch eine Entscheidung am 28. Mai, die im französischen Senat mit großer Mehrheit gefällt wurde, soll eine zweijährige Projektphase beginnen, in der Patienten in Frankreich legal Cannabis als Medizin beziehen und verwenden können. Je nachdem, welche Krankheitsbilder einbezogen werden, könnten in Frankreich zwischen 300.000 und einer Millionen Patienten Zugang zu medizinischem Cannabis erlangen. Nach der Testphase Mitte 2021 soll dann entschieden werden, ob Medizinhanf dauerhaft legalisiert wird. Um die Versorgung sicher zu stellen, sollen entsprechende Lizenzen für den Anbau und die Produktion erteilt werden, den Großteil wird man aber wohl importieren müssen. Möglicherweise ist auch hier Aurora Cannabis mit von der Partie.

Ein gigantischer Nachfrageschub wird aber erwartet, wenn Cannabis in einzelnen Ländern der EU, insbesondere Deutschland, sowie in den USA vollständig legalisiert wird. Bis dahin wird allerdings noch Zeit vergehen. DER AKTIONÄR berichtet in jedem Fall über die entsprechenden Entwicklungen. Mit Aktien von Aurora Growth oder Canopy Growth kann man sich schon jetzt positionieren, um vom großen Wachstumsmarkt profitieren zu können.