Das sind die Gewinneraktien von morgen!
21.01.2021 Martin Mrowka

Auch Airbus und Boeing bei Drohnen-Projekt dabei: EHang-Aktie gewinnt 288% in 3 Wochen – und nun?

-%
EHang Holdings Li...

Elektroautos? Alter Hut. Wasserstoff-Autos? Zu teuer. Aber Flugtaxis!?  Wer die Zukunft sucht, wird seit einigen Wochen fündig beim chinesischen Drohnen-Taxi-Hersteller EHang. An der amerikanischen Nasdaq kennt der Kurs seit dem Jahreswechsel keine Pause. Am Donnerstag wurde erstmals die Marke von 80 US-Dollar erreicht. Fundamentale Gründe sind rar.

Zum Jahresende 2020 notierte EHang an der Nasdaq bei 21,11 Dollar, heute wurde im frühen US-Handel die Marke von 80 Dollar überschritten. Bis auf 81,90 Dollar schoss das Flugtaxi-Unternehmen vorübergehend nach oben. In den vergangenen drei Wochen hat sich der Wert mit 288 Prozent Kurszuwachs damit fast vervierfacht.

Dabei macht das Unternehmen gerade einmal Jahresumsätze im zweistelligen Millionen-Dollar-Bereich, Gewinne sind noch nicht in Sicht. Die Bewertung ist unvernünftig hoch.

EHang Holdings Li... (ISIN: US26853E1029)

Doch Hoffnung kommt vom AMU-LED-Projekt. Heute hat EHang bekannt gegeben, dass das führende Unternehmen für autonome Luftfahrzeuge ("AAV") bei dem von der EU initiierten Projekt dabei ist. Das Konsortium umfasst insgesamt 17 bedeutende Unternehmen und Institutionen weltweit, darunter EHang und Branchenriesen wie Airbus und Boeing (siehe SESAR-Seite).

Im Laufe des Jahres 2022 wird EHang den Testbetrieb seines zweisitzigen EH216 in drei Ländern starten: in Spanien, in Großbritannien und den Niederlanden. Das Projekt startet noch im Januar 2021 und wird bis Ende 2022 verschiedene Anwendungen für Personenbeförderung in Lufttaxis, Frachttransport, Lieferung von Waren und medizinischen Geräten, Inspektion von Infrastrukturen, polizeiliche Überwachung sowie Unterstützung von Rettungsdiensten testen.

EHang selbst ist der Ansicht, dass das AMU-LED-Projekt eine großartige Gelegenheit ist, das Können autonomer Lufttaxis zu demonstrieren und die globale Urban Air Mobility (UAM)-Community weiter zu inspirieren.

Trotz der Hoffnungs-Meldung: Kurzfristig ist die EHang-Aktie von Zockern getrieben völlig überhitzt. Ein Einstieg auf dem erreichten Niveau verbietet sich. Langfristig hat der noch recht kleine China-Wert jedoch Wachstumspotenzial. Mutige Anleger legen sich nach einer Korrektur bei etwa 50 Dollar auf die Lauer.