18.03.2014 Alfred Maydorn

Apple: iPhone 6 wird ein Riesending – Aktie vor Höhenflug?

-%
DAX
Trendthema

Die Gerüchteküche brodelt. Im September soll Apples neues iPhone-Modell auf den Markt kommen, das lang erwartete iPhone 6 Es soll dünner und schärfer werden. Und es soll ein deutlich größeres Display bekommen. Experten bewerten diesen Schritt als ausgesprochen vielversprechend. Auch die Aktie könnte profitieren.

Apple ist gefordert. Nach zahlreichen eher kosmetischen Updates in den vergangenen Jahren muss 2014 der große Wurf gelingen: Das neue iPhone muss ein echter Verkaufsschlager werden, es muss endlich wieder neue Käuferschichten anlocken. Und das soll vor allem mit einem deutlich größeren Display erreicht werden.

Größer als Samsung

Die aktuellen 4-Zoll-iPhones von Apple wirken im Gegensatz zur Konkurrenz von Samsung und Co geradezu winzig. Neuen Gerüchten zufolge soll das neue iPhone 6 in zwei Varianten zu haben sein: Eine einem etwas größerem 4,7-Zoll-Display und eine weitere mit einem riesigen 5,5-Zoll-Bildschirm. Dieser wäre sogar noch etwas größer als der von Samsungs Galaxy S5.

Zeit zum Wechseln

Mit dem iPhone 6 will Apple einerseits neue Käuferschichten erreichen und andererseits mehr bestehende iPhone-Besitzer zu einem Upgrade ermuntern. Zuletzt war die Upgrade-Bereitschaft der iPhone-Kunden auf nur noch neun Prozent pro Quartal zurückgegangen. Mit dem neuen Gerät könnte sie in Richtung 15 Prozent ansteigen, erwarten die Marktforscher von ISI.

Kaufen!

Die neuen Gerüchte um ein das iPhone 6 könnten auch endlich wieder Schwung in die zuletzt eher lethargische Aktie von Apple bringen. DER AKTIONÄR empfiehlt Apple auf dem aktuellen Niveau konservativ zum Kauf. Die Aktie ist durch die reichlich vorhandene Liquidität und die niedrige Bewertung nach unten gut abgesichert. Die Spekulationen um neue Produkte  werden für die zuletzt fehlende Fantasie sorgen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4