Investieren wie Peter Lynch - So geht's
05.02.2021 Nikolas Kessler

Apple: Die Hinweise verdichten sich

-%
Apple

Berichte, die auf einen Einstieg des Elektronikriesen Apple in das Geschäft mit Elektroautos hindeuten, werden immer konkreter. Laut einem Zeitungsartikel sucht die Hyundai-Tochter Kia bereits nach Partnern für den Bau eines E-Autos von Apple im US-Bundesstaat Georgia. Eine offizielle Bestätigung steht aber nach wie vor aus.

Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf Insider berichtet, hätten die Südkoreaner mit möglichen Partnern über ein mehrere Milliarden US-Dollar schweres Investitionspaket gesprochen. Im Detail soll es darum gehen, dass Kia 2024 damit beginnen könnte, Autos unter der Marke des kalifornischen Technologiekonzerns zu bauen. Die Konzernmutter Hyundai habe dazu mit Apple über ein Investment in Höhe von drei Milliarden Dollar (rund 2,5 Milliarden Euro) gesprochen.

Im ersten Jahr könnten in einer solchen Vereinbarung bis zu rund 100.000 Autos in Georgia gebaut werden. Kia betreibt bereits ein Werk in dem Bundesstaat. Über die Größenordnung des möglichen Deals hatte auch die koreanische Zeitung DongA Ilbo bereits berichtet. Beschlossen sei allerdings noch nichts.

(Noch) nicht offiziell

Apple hat die seit Jahren umgehenden Gerüchte um einen Plan zum Einstieg in die Autobranche nie bestätigt. Fraglich ist unter anderem, in welchem Ausmaß Apple selbst am Bau von Autos beteiligt wäre oder nur Technik und Software beisteuert. Laut einem Bericht von CNBC will Apple die Hard- und Software selbst entwickeln.

Traditionelle Autobauer wie Volkswagen, BMW und Daimler haben bereits mit dem Aufstieg von Elektroautospezialisten wie den US-Amerikanern von Tesla hart zu kämpfen. Bei einem Einstieg von Apple droht zusätzlich eine Umwälzung des Wettbewerbs. Apple hat das schon auf anderen Gebieten bewiesen, unter anderem mit Smartphones und Tablets.

Apple (WKN: 865985)

Mögliche E-Auto-Pläne von Apple haben zwar bereits einige Skeptiker auf den Plan gerufen, bergen für den Tech-Konzern laut Berechnungen der Analysten von Morgan Stanley aber auch enormes Marktpotenzial. Inzwischen sorgt das Thema E-Auto auch bei der Apple-Aktie für etwas mehr Bewegung, nachdem in den letzten Wochen vor allem die Papiere der potenziellen Apple-Partner Hyundai und Kia stark profitiert hatten. Die Kaufempfehlung des AKTIONÄR gilt weiterhin.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Apple.

Mit Material von dpa-AFX.

Buchtipp: Tim Cook

2011 stirbt Steve Jobs. Alle sind sich einig, dass Apple ohne ihn dem Untergang geweiht ist. Jobs’ Nachfolger Tim Cook halten viele für die falsche Wahl – zu wenig innovativ, zu wenig schillernd. Doch Cook beweist: Er ist der rechte Mann zur rechten Zeit. Unter seiner Leitung wird das iPhone das erfolgreichste Produkt aller Zeiten, das Dienstleistungs­geschäft wächst rasant und Apple steigt zum ersten Billionen-Dollar-Unternehmen der Welt auf. Leander Kahney legt nun die erste Biografie überhaupt zu Tim Cook vor. Wer ist der Mann, den viele für einen Langweiler halten, wirklich? Wie hat er Apple verändert und wo will er noch hin? Welchen Herausforderungen wird er sich in Zukunft stellen müssen? Und wird es ihm gelingen, Apple weiterhin an der Spitze zu halten?

Autoren: Kahney, Leander
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-651-6