18.07.2014 Markus Horntrich

Apple arbeitet mit IBM zusammen

-%
DAX
Trendthema

Der WM-Titel für die Nationalelf, die Geschäftszahlen von SAP, aber auch der vermeintliche Abschuss einer Passagiermaschine in der Ukraine sorgten in der letzten Handelswoche für Wirbel auf dem Frankfurter Parkett. Das Musterdepot verbuchte dennoch ein Wochenplus von einem Prozentpunkt.
Apple paktiert mit IBM
An der Wall Street sorgte eine Kooperation zwischen Apple und IBM für Aufsehen. Der Kultkonzern will sich durch IBM einen besseren Zugang zu Firmenkunden verschaffen und bietet diesen eine Vielzahl von Apps für iPhones und iPads an. Mithilfe der Programme lassen sich Geschäftsprozesse optimieren. Die Apple-Aktie setzte nach Veröffentlichung der News zum Spurt an und knackte das 52-Wochen-Hoch bei 97,10 Dollar. Das – splitbereinigte – Allzeithoch bei 100,70 Dollar rückt in greifbare Nähe. Es gab allerdings auch einen Kollateralschaden: Der mit dem Turnaround beschäftigte Smartphonepionier Blackberry stürzte angesichts des neuen und schwergewichtigen Wettbewerbers zweistellig im Wert ab.
Wirecard kooperiert mit Base
Wirecard unterstützt die Mobilfunkmarke Base bei der Markteinführung ihrer mobilen Geldbörse „Base Wallet“ mit einer Prepaid-Bezahlkarte. Die sogenannte Walletcard ist eine digitale maestro-Karte.
In Verbindung mit einem Mobiltelefon ist die kontaktlose Bezahlung per Near Field Communication (NFC) an weltweit allen MasterCard-PayPass-Akzeptanzstellen möglich. Die Bezahlkarte steht dem Nutzer unmittelbar nach der Registrierung in der Base-Wallet-App zur Verfügung.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4