29.11.2010 Markus Horntrich

Anleihe-Tipp 3W Power: SMA-Konkurrent bietet satte Rendite zum Handelsstart

-%
DAX
Trendthema

Ab heute wird die Unternehmensanleihe der 3W Power (WKN A1A 29T) an der Stuttgarter Börse im Anleihesegment BondM gehandelt. Für Schnäppchenjäger eine willkommene Gelegenheit, sich einen Festzins von über zehn Prozent zu sichern.

Auf dem Anleihemarkt ging, von vielen vielleicht unbemerkt, richtig die Post ab. Zeichnungsgewinne bei Neuemissionen waren quasi sicher. Im Grunde war das auch von der Anleihe der 3W Power Holdings zu erwarten. Der auf Wechselrichter spezialisierte Konkurrent von SMA Solar hat 100 Millionen Euro erfolgreich über eine Unternehmensanleihe (WKN A1A 29T) platziert. Die Anleihe hat einen Coupon von 9,25 Prozent und ist am 01. Dezember 2015 fällig. Die kleinste handelbare Einheit liegt bei 1.000 Euro nominal.

SMA Konkurrent mit Blitzstart

Das Unternehmen ist gut positioniert, um dem im TecDAX notierten Branchenprimus Marktanteile abzujagen. Im Rahmen des Eigenkapitalforums gehörte die 3W Power bei Nebenwerteexperten zu den am meisten diskutierten Werten. Die Präsentation von 3w-Power-Chef Dr. Horst J. Kayser kam sehr gut an. Mit dem Anfang des Jahres vorgestellten Solar-Inverters hat das Unternehmen einen Erfolgsgaranten im Portfolio. Im zweiten Halbjahr begann 3W Powert mit den Auslieferungen. Damit dürfte 3W mit diesem Produkt von null an  40 Millionen Euro Umsatz schaffen. Auch im Hinblick auf die Auftragslage kann sich die Entwicklung bei 3W Power sehen lassen: „Seit drei Quartalen verzeichnen wir steigende Auftragseingänge", so Kayser im Rahmen seiner Präsentation.

Zehn Prozent Rendite

Die Zeichner der Anleihe sind indes nicht ganz so glücklich. Aktuell notiert das Papier bei 95,5 Prozent und hat damit den Zeichnern ein Minus von 4,5 Prozent eingebracht. Bei der Emission ist einiges schief gelaufen: insbesondere kam die Anleihe just zu der Zeit, als in Irland neue Sorgen bezüglich der Verschuldung aufkeimten. Mit dem Rettungsschirm der EU dürfte dieses Problem zumindest zum Teil gelöst sein. Im Zuge dessen haben sich allerdings Anleihefonds in den letzten Tagen zurückgehalten, so dass die Nachfrage insgesamt als eher mau zu bezeichnen war, was sich in den nächsten Wochen jedoch wieder umkehren sollte. Zudem wurde die Anleihe bereits an den Regionalbörsen gehandelt, wo das Handelsvolumen eher gering ist. Der 4,5-prozentige Rückgang seit Emission ist insbesondere auch darauf zurückzuführen, da die Ausstiegswilligen Anleger an den Regionalbörsen kaum auf Nachfrage trafen. Die 3W-Power-Anleihe sollte angesichts einer Rendite von aktuell knapp zehn Prozent jedoch in den nächsten Wochen vor allem in den Fokus von High-Yield-Bondanlegern rücken.

Top-Chance mit 10 Prozent Festzins

Mit dem offiziellen Start der Notierungsaufnahme in Stuttgart dürfte die Nachfrage wieder steigen. Auf dem aktuellen Niveau sichern sich Anleger damit eine feste Verzinsung von knapp zehn Prozent und die Aussicht auf Kursgewinne, denn der Abschlag auf den Nominalwert von 100 Prozent hat keine unternehmensspezifischen Gründe, sondern ist vor allem den unglücklichen Rahmenbedingungen geschuldet.