28.06.2016 Werner Sperber

Anlage-Spezialisten: WCM baut sich das Milliarden-Imperium

-%
WCM BET.GRD
Trendthema

Die Spezialisten der Capital-Depesche halten den jüngsten Kauf der WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG für gut. Das auf Gewerbeimmobilien spezialisierte Unternehmen hat sich 94,9 Prozent am „Gäubodenpark“ in Straubing gesichert. Der Preis dafür beträgt 54,8 Millionen Euro. Davon bezahlt WCM 28 Millionen Euro in Form von zehn Millionen neuen Aktien und übernimmt 25 Millionen Euro an Schulden des Verkäufers.

Dieses knapp 35.000 Quadratmeter große Einkaufszentrum ist „lediglich“ zu 88 Prozent vermietet. Also hat WCM reichlich Optimierungs- beziehungsweise Wertsteigerungspotenzial gekauft. Nach Aussagen des Vorstands erhöhen sich durch die Transaktion umgehend der innere Wert (Nettoinventarwert; net asset value, AV) und das operative Ergebnis Funds from Operations (FFO) pro Aktie. Gleichzeitig sinkt der Verschuldungsgrad (loan to value, LTV; also der Beleihungsauslauf der ein Quotient aus Darlehensbetrag und Beleihungswert ist und das Beleihungsrisiko darstellen soll). Die Spezialisten der Capital-Depesche urteilen: Die Story von WCM und der Aufwärtstrend des Aktienkurse sind weiter gültig. Anleger sollten die mit einem KGV von 13 für das nächste Jahr bewertete Aktie kaufen und bei 2,45 Euro absichern.