Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
02.12.2016 Werner Sperber

Anlage-Experten: Gazprom profitiert doppelt und erzeugt Kaufsignale

-%
Gazprom

Der Trendbrief verweist auf den durchschnittlichen Kursanstieg russischer Aktien von 30 Prozent in diesem Jahr. Ebenfalls seit diesem Jahr hat sich der Ölpreis erhöht. Der Aktienkurs von Gazprom profitiert von beiden Trends. Vom Jahrestief im Januar bei 2,66 Euro legte die Notierung bis zum Jahreshoch im April auf 4,58 Euro zu. Danach folgten eine Korrektur bis Anfang November und seither wieder anziehende Kurse. Dabei wurde die 200-Tage-Linie bei 3,80 Euro überschritten, was ein starkes Kaufsignal bedeutet. Jüngst überwand der Kurs auch die seit dem Hoch aus dem Jahr 2011 bei zwölf Euro gültige Abwärtstrendlinie. Anleger sollten die Aktie deshalb mit einem Kursziel von zunächst sechs Euro mit einer mentalen Absicherung bei 3,85 Euro kaufen.

Erfolg an der Börse als Contrarian!

Autor: Fisher, Ken
ISBN: 9783864703188
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 22.07.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Ken Fisher ist unter Investoren und Börsianern eine Legende. Als Anleger ist er ein sogenannter Contrarian. Das heißt, er denkt und handelt anders, als es die Masse der Anleger tut. Sind alle skeptisch, steigt er ein. Sind alle euphorisch, wird er vorsichtig. In diesem Buch zeigt Ken Fisher, warum man als Contrarian an der Börse mehr Erfolg haben kann und meistens auch wird, als es normalen Anlegern vergönnt ist. Und er erklärt Ansätze und Strategien, mit denen jeder Leser selbst zum Contrarian werden und an der Börse Geld verdienen kann.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7