24.04.2015 Andreas Deutsch

Angst vor dem Mai: Jetzt alles verkaufen? +++ Plus: China unter Solarstrom - wer profitiert?

-%
DAX
Trendthema

Marc Faber warnt. Roland Leuschel sowieso. In der vergangenen Woche stimmte auch Mark Mobius pessimistische Töne zur Börse an. „Chinas Aktienmarkt ist überhitzt“, so der Kult-Fondsmanager. „Eine Korrektur um 20 Prozent sei sehr wahrscheinlich.“

Solche Aussagen passen gut zur Jahreszeit. Der Mai steht vor der Tür. Wenn die Biergärten öffnen, die Natur blüht und die Tage heller werden, knickt die Börse in der Regel ein. Und das nach sieben positiven Börsenmonaten in Folge.

Das ist gut für all jene Anleger, die nicht investiert sind. Und für die, die liebend gerne nachkaufen möchten. Denn mittel- bis langfristig kann es für die Aktienmärkte angesichts mickriger Zinsen nur nach oben gehen. Welche Aktien man in einer Korrektur unbedingt kaufen sollte, lesen Sie im neuen AKTIONÄR.

Weitere Top-Themen im neuen Heft, das hier für Sie als ePaper zum Abruf bereitsteht:

Mächtig viel grüne Power: Als Spezialist für die dezentrale Erzeugung und Versorgung fristete diese Aktie zuletzt einer Art Schattendasein. Doch das dürfte sich nun nachhaltig ändern.

Aus eins mach zwei: Dieser Bergbauriese will einen Teil seines Geschäfts abspalten. Die Aktionäre wird es freuen. So wird der Konzern endlich transparenter.

Bahnbrechende Anwendung: Der Hot-Stock ist ein noch unentdeckter Biotech-Small-Cap, der neben extrem aussichtsreichen Wirkstoffen über ein revolutionäres Verfahren zur Identifizierung von biologischen Makromolekülen verfügt. Damit steht nach Formycon, Medigene und Sygnis der vierte potenzielle Vervielfacher in den Startlöchern.

Special: CFDs Teil 1: Wie CFDs funktionieren und wo die Gefahren lauern.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4