Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
16.08.2019 Andreas Deutsch

Amazon: Wie gefährlich wird Walmart wirklich?

-%
Amazon.com
Trendthema

Der US-Einzelhandelsriese Walmart hat dank florierender Geschäfte seinen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr erhöht. Vor allem der Onlinehandel läuft stark beim amerikanischen Traditionsunternehmen. Die Aktie legt um sechs Prozent zu. Die Anleger fragen sich: Wie geht es im Kampf Amazon gegen Walmart weiter?

Walmart rechnet für die zwölf Monate bis Ende Januar 2020 nun im Vergleich zum Vorjahr im besten Fall mit einem leichten Anstieg des um Sondereffekte bereinigten Gewinns je Aktie.

Auch ein leichter Rückgang sei noch möglich. Bisher war der Konzern in jedem Fall mit einem Rückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich ausgegangen.

Auch beim Umsatzwachstum auf vergleichbarer Basis und beim operativen Gewinn will Walmart nun besser abschneiden als bislang erwartet.

Im zweiten Quartal wuchs der Onlinehandel mit 37 Prozent besonders stark. Konzernweit stieg der Umsatz um knapp zwei Prozent auf 130 Milliarden US-Dollar. Damit übertraf Walmart die Erwartungen der Analysten.

E-Commerce-Anteil am US-Einzelshandelsumsatz
Statista

Walmart holt in Sachen Online schon länger auf. Eine große Überraschung ist das starke Wachstum in Q2 deshalb nicht. Die positive Entwicklung bei Walmart sollte im Aktienkurs des Konkurrenten Amazon weitestgehend eingepreist sein. Es wäre ja blauäugig zu glauben, Amazon hätte auf Jahre hinaus ein Online-Monopol. Positiv: Der E-Commerce-Markt besitzt noch enormes Potenzial. In den USA liegt der Anteil des Onlinehandels am kompletten Einzelhandel erst bei gerade einmal elf Prozent. Ergo: Es ist definitiv Platz für zwei Giganten. Die Amazon-Aktie bleibt ein Kauf, Walmart ebenso. 

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0