Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
11.03.2020 Andreas Deutsch

Amazon: Rallyealarm! Aber jetzt nicht leichtsinnig werden!

-%
Amazon.com
Trendthema

Nach den panikartigen Verkäufen zu Wochenbeginn haben sich die Aktienkurse an der Wall Street am Dienstag stabilisiert. Die Anleger hoffen darauf, dass Maßnahmen der US-Regierung zur Milderung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus greifen. Zu den großen Gewinnern an der Börse zählte die Aktie von Amazon.

Bekommt Donald Trump die Coronakrise in den Griff? Der US-Präsident hat angekündigt, dass die Regierung wegen des Coronavirus mit dem Kongress unter anderem über Lohnsteuererleichterungen sowie über Kredite für Kleinunternehmen reden werde.

Zudem stellte er Unterstützung für besonders betroffene Unternehmen in Aussicht, beispielsweise für Reiseveranstalter und Fluggesellschaften.

Damit ist klar, wie ernst Trump das Coronavirus nimmt. Der US-Präsident will sich vor den Präsidentschaftswahlen im Herbst nicht vorwerfen lassen, nicht genügend getan zu haben, um die Krise einzudämmen. Der wirtschaftliche Aufschwung in den USA und damit der wichtigsten Volkswirtschaft der Welt steht auf dem Spiel.

Amazon.com (WKN: 906866)

Von Trumps Ankündigungen profitierten am Dienstag besonders Konsumaktien wie Amazon. Der Titel schoss um fünf Prozent nach oben. Die Aktie hat nun die 100- und die 200-Tage-Linie zurückerobert. Angesichts der sehr hohen Volatilität ist dies nur eine Momentaufnahme.

Trotz der Erholungstendenzen ist die Unsicherheit an den Märkten weiterhin spürbar. Viele Anleger befürchten, dass nach Italien weiteren Ländern die totale Abschottung droht und Produktionsketten komplett zum Erliegen kommen. Die Börse wird sich erst dann nachhaltig beruhigen, wenn die Zahl der Neuinfektionen mit Corona spürbar zurückgeht. Anleger sollten bei Neuinvestments also unbedingt noch Pulver trocken halten, um im Falle weiterer Dips zugreifen zu können.

(Mit Material von dpa-AFX) 

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0