Die Comebacks nach Corona
04.02.2021 Andreas Deutsch

Amazon: Neuer Rückschlag – Geduldsprobe geht weiter

-%
Amazon.com

Die Anleger wissen noch nicht genau, wie sie den Chefwechsel bei Amazon einordnen sollen. Folglich präsentierte sich die Aktie des E-Commerce- und Cloudgiganten am Mittwoch ausgesprochen volatil. Am Ende des Tages stand ein Minus zu Buche, wodurch sich das Chartbild wieder eintrübt. Die Analysten bleiben indes bullish.

Das war dann doch nichts mit dem Mega-Break. Die Amazon-Aktie ist am Mittwoch in den Seitwärtstrend und damit in die Dreiecksformation zurückgefallen. Das Geduldsspiel geht damit weiter.

Amazon-CEO Jeff Bezos hatte am Dienstag überraschend seinen Rücktritt bekanntgegeben. Die starken Zahlen für das vierte Quartal rückten in den Hintergrund. Der Markt hatte erst mit Verkäufen reagiert, dann war die Aktie aber ins Plus gedreht. Am Mittwoch ging die Achterbahnfahrt weiter. Der Titel ging schließlich mit einem Minus von zwei Prozent auf 3.312,53 Dollar aus dem Handel.

Die Analysten sehen im Machtwechsel keinen Grund, bearish zu werden. Am Mittwoch gab es eine Kaufempfehlung nach der anderen. Stephen Ju etwa, Experte bei Credit Suisse, hat das Kursziel von 3.860 auf 3.940 Dollar angehoben.

Das vierte Quartal des Online-Handelsgiganten sei besser als von ihm erwartet ausgefallen, so Ju. Das Kursziel hob er infolge nun höherer Schätzungen für das Gesamtjahr 2021 an.

Amazon.com (WKN: 906866)

Auch DER AKTIONÄR hält aus fundamentaler Sicht höhere Kurse für gerechtfertigt. Wichtig ist, dass Jeff Bezos dem Unternehmen als Aufsichtsrat erhalten bleibt. Zudem ist der künftige Chef Andy Jassy jemand, der Amazon sehr gut kennt. Kursziel: 3.600 Euro.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0