8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
14.11.2016 Benedikt Kaufmann

Amazon Music: Mit Kampfpreisen gegen Spotify & Co.

-%
Amazon

Jetzt greift Amazon die großen Playern Spotify und Apple Music direkt an. Der E-Commerce-Gigant baut sein Musik-Angebot deutlich aus und startet neben anderen europäischen Ländern in Deutschland den Streaming-Dienst Amazon Music Unlimited.

Mit Music Unlimited wird Prime Music enorm weiterentwickelt. Bei Prime Music sind zwei Millionen Songs abrufbar – bei Music Unlimited sind es mehr als 40 Millionen. Das sind rund zehn Millionen Titel mehr als bei der Konkurrenz.

Der Dienst kostet monatlich 9,99 Euro und ist damit genau so teuer wie Spotify oder vergleichbare Angebote. Günstiger wird es für Prime-Kunden (7,99 Euro). Besonders interessant ist das Angebot in Verbindung mit dem sprachgesteuerten Lautsprecher Echo: 3,99 Euro – ein wahrer Kampfpreis!

Musik-Streaming gehört die Zukunft. Marktführer Spotify kommt weltweit auf 40 Millionen zahlende Kunden und mehr als 100 Millionen Nutzer insgesamt. Apple Music, das im Gegensatz zu Spotify keine Gratis-Version hat, kam nach jüngsten Zahlen auf 17 Millionen Nutzer. Auch in Deutschland explodiert das Streaming-Geschäft. Seit 2013 haben die Umsätze um 266 Prozent auf 259 Millionen Euro zugelegt. In weiteren drei Jahren sollen die Erlöse laut PricewaterhouseCooper auf 426 Millionen Euro steigen.

Seien es Bücher, Filme oder Musik – Amazon will mit Kindle, Fire TV und Echo unseren Medienkonsum beherrschen. Vergünstigte Abo-Modelle für die 17 Millionen Prime-Kunden in Deutschland locken uns an. Die Marke Amazon erschafft so eine starke Marken- und Kundenbindung.

Anleger sollten die laufende Korrektur zum Kauf nutzen.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0