Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
09.10.2020 Andreas Deutsch

Amazon gegen Löw, Bayern und Co – steht der Sieger schon fest?

-%
Amazon.com

Streaming ist ein Megatrend – das weiß jeder. Videotheken sind Netflix, Amazon Prime und Co längst zum Opfer gefallen. Für Kinobetreiber und Fernsehsender sieht es ebenfalls nicht gut aus. Und es könnte für eine weitere Branche problematisch werden, in der jahrelang die Milliarden flossen: für den Profifußball.

Einer, der den Ernst der Lage begriffen hat, ist Oliver Kahn. „Wir werden in diesem Jahrzehnt Veränderungen erleben, die werden gewaltig sein“, prophezeit der ehemalige Nationaltorhüter im Sportstudio-Podcast des ZDF. Der Kampf um die Gunst der jüngeren Generation werde härter.

„Ich glaube nicht, dass die Konkurrenz von Bayern München jetzt nur Borussia Dortmund, Leipzig, andere Bundesliga-Mannschaften oder europäische Topclubs sind“, so Kahn. „Die Konkurrenz des FC Bayern sind andere Möglichkeiten, die junge Menschen im Bereich Unterhaltung haben. Die Konkurrenz ist Netflix, die Konkurrenz ist Amazon Prime.“

Die Zahlen geben Kahn Recht. Während der Fußball im Lockdown pausieren musste, gingen die Abozahlen bei Netflix, Amazon Prime und Co durch die Decke. Jetzt finden Fußballspiele zwar wieder statt, aber viele haben keine Lust, Geisterspiele im Fernsehen anzuschauen. Das Spiel Deutschland gegen die Türkei sahen am Mittwoch gerade einmal sechs Millionen Zuschauer.

Sinkt das allgemeine Interesse weiter, wird es womöglich schon bald weniger Übertragungen geben. Als Ersatz-Entertainment könnten selbst hartgesottene Fußballfans auf die Idee kommen, sich ein Netflix-Abo zu sichern oder Amazon-Prime-Kunde zu werden.

Somit könnten sich die Wachstumsprognosen für Videostreaming als zu konservativ erweisen. Laut Statista soll das weltweite Marktvolumen bis 2025 auf 76 Milliarden Euro anwachsen (2020: 46 Milliarden Euro). Die Zahl der weltweiten Nutzer soll von jetzt 882 Millionen auf 1,3 Milliarden steigen.

Amazon.com (WKN: 906866)

Amazon Prime ist eine Wachstumsmaschine, nicht zuletzt wegen des Top-Angebots von Filmen, Dokus, Serien, Songs. Der Service wird dazu führen, dass sich immer mehr Kunden für ein Prime-Angebot entscheiden. Das wird die Aktie von Amazon weiter befeuern. Kaufen!

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0