Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Getty Images
11.02.2021 Andreas Deutsch

Amazon: Für die Konkurrenz wird es immer brutaler

-%
Amazon.com

Trotz sinkender Infektionszahlen fahren Bund und Länder weiter einen vorsichtigen Kurs in der Corona-Pandemie. Der Einzelhandel darf nach wie vor nicht öffnen. Einen nächsten Lockerungsschritt könnte es geben, wenn die Zahl der Neuinfektionen weiter sinkt. Bis dahin werden E-Commerce-Player wie Amazon noch mehr profitieren.

Die Politik fürchtet sich vor den Virusmutanten – und geht kein Risiko ein. Nur wenn die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen bis zum 7. März stabil unter 35 gesunken ist, sollen die Beschränkungen von den Ländern danach schrittweise gelockert werden können. Dann soll auch der Einzelhandel wieder öffnen dürfen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte auf die Frage, was eine „stabile Inzidenz" bedeute, es solle an mindestens drei Tagen eine solche Inzidenz erreicht werden.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) will am Donnerstag um 10:30 Uhr eine Einschätzung zu den neuen Beschlüssen geben. In den vergangenen Tagen hatte der HDE wiederholt vor einer nochmaligen Verlängerung des Lockdown ohne Öffnungsperspektive für den Einzelhandel gewarnt.

Schon der gegenwärtige Lockdown werde für Tausende von Einzelhandelsunternehmen in den Innenstädten und besonders im Modehandel das Aus bedeuten, so der HDE.

Amazon.com (WKN: 906866)

Die Lage für den Einzelhandel wird immer brutaler. Die Frage ist, ob eine stabile Sieben-Tage-Inzidenz von 35 überhaupt zu schaffen ist – schließlich sollen die Virusmutationen doch deutlich ansteckender sein. Bei Lockerungen dürften die Zahlen dann schnell wieder nach oben gehen – und die Geschäfte müssten wieder schließen. Profiteure wären der Onlinehandel im Allgemeinen und Marktführer Amazon im Besonderen. Der aktuelle Seitwärtstrend bedeutet nach Einschätzung des AKTIONÄR eine Kaufchance für Langfrist-Anleger.

(Mit Material von dpa-AFX)


Buchtipp: Post Corona: Von der Krise zur Chance

Der Ausbruch von Covid-19 hat Schlafzimmer in Büros verwandelt, Jung gegen Alt ausgespielt und die Kluft zwischen Arm und Reich, Maskenträgern und Maskenhassern vergrößert. Einige Unternehmen, wie Amazon und der Hersteller von Videokonferenzsoftware Zoom, fanden sich unter einer Lawine der Verbrauchernachfrage erdrückt. Andere, wie die Restaurant-, Reise-, Hotel- und Live-Entertainment-Branche, kämpften darum, nicht unter die Räder zu kommen. Die Pandemie war ein Beschleuniger von Trends, die bereits in vollem Gange waren. In „Post Corona“ skizziert Galloway die Konturen der Krise und die Chancen, die vor uns liegen. Galloway kombiniert seinen unverkennbaren Humor und frechen Stil mit messerscharfen Einblicken und bietet Warnung und Hoffnung gleichermaßen.
Post Corona: Von der Krise zur Chance

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-779-7