15.04.2020 Andreas Deutsch

Amazon: Da ist der Rekord

-%
Amazon.com

Die Corona-Pandemie legt die US-Wirtschaft lahm, Millionen Amerikaner müssen Abstriche machen, doch der reichste Mensch der Welt wird noch reicher. Zu verdanken hat dies Jeff Bezos dem Höhenflug der Amazon-Aktie. Der Titel kletterte am Dienstag auf den höchsten Stand aller Zeiten. DER AKTIONÄR glaubt: Da geht noch mehr.

Amazon ist an der Börse nicht zu stoppen. Am Dienstag legte die Aktie um fünf Prozent zu und schloss bei 2.283,22 Dollar. Im Tagesverlauf kletterte sie auf 2.292 Dollar und markierte somit ein neues Rekordhoch. Seit dem Zwischentief vor vier Wochen hat der Titel nun 40 Prozent zugelegt.

Amazons Lieferdienste sind in der Corona-Krise sehr gefragt, da viele Geschäfte weltweit geschlossen haben. Der weltgrößte Online-Händler tut sich zwar mit dem Ansturm schwer, viele Kunden müssen derzeit lange warten oder können keine Bestellungen aufgeben. Doch die Anleger stört dies offensichtlich nicht – sie sehen in Amazon einen Top-Krisenprofiteur.

Der Höhenflug der Amazon-Aktie hat dazu geführt, dass das Vermögen von CEO und Gründer Jeff Bezos noch größer geworden ist. Laut dem Bloomberg Billionaires Index besitzt Bezos nun 139 Milliarden Dollar – 24 Milliarden Dollar mehr als zu Jahresbeginn.

Amazon.com (WKN: 906866)

Nach dem neuen Rekordhoch ist der Weg für die Aktie charttechnisch frei. Fundamental sieht es ebenfalls sehr gut aus: Wenn Amazon den Bestellungen hinterherkommt und so die Kunden zufriedenstimmt, wird der Konzern in den kommenden Wochen und Monaten viele neue Prime-Kunden gewinnen. Die sind für Amazon Gold wert, weil sie in der Regel dreimal so viel bestellen. Fazit: Die Aktie, die seit AKTIONÄR-Tipp vor anderthalb Jahren mit 50 Prozent vorne liegt, bleibt ein Basisinvestment.  

(Mit Material von dpa-AFX) 

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0