Die Millionenchance – Platz sichern bis heute 23.59 Uhr
Foto: Shutterstock
21.09.2021 Andreas Deutsch

Amazon: Chip, Chip hurra!

-%
Amazon.com

AWS, Amazons seit Jahren stark wachsende Cloudsparte, hat keine Lust mehr auf Chips von der Konkurrenz und setzt immer stärker auf selbst designte Halbleiter. Dies berichtet das Handelsblatt am Dienstag. Mittlerweile können Kunden bei AWS auf mehrere Spezialchips zugreifen, die extrem günstig sind, so das Blatt.

„Unser Fokus ist sehr klar: Wir wollen bei möglichst vielen Anwendungen mehr Leistung und niedrigere Preise ermöglichen“, so Dave Brown, der beim Cloud-Anbieter den wichtigen Bereich für virtuelle Server verantwortet, zum Handelsblatt. „Die Entwicklung von Chips ist superwichtig für AWS.“

Laut dem Blatt verspricht AWS eine Verbesserung des Preis-Leistungs-Verhältnisses bei den Chips von 40 Prozent. Statt 100 Servern sollen bei einer Rechenaufgabe also nur noch 60 ausreichen.

Das kommt bei den Kunden sehr gut an – und erschreckt die Wettbewerber. Intel, AMD und Co müssen nun hinnehmen, dass sich nun auch Twitter für AWS-Chips entschieden habe.

Der Markt für Speicherchips wächst seit etlichen Jahren rapide. Nach Schätzungen von Statista werden die Erlöse der Branche im kommenden Jahr bei 180 Milliarden Dollar liegen. Vor fünf Jahren waren es gerade einmal 80 Milliarden.

Amazon.com (WKN: 906866)

Mit der Produktion von Chips bekommt die Wachstums- und Cashmaschine AWS noch mehr Rückenwind. DER AKTIONÄR bleibt dabei: Für Anleger mit einem langfristigen Anlagehorizont ist der Seitwärtstrend der Amazon-Aktie eine Kaufchance.

Wenn Sie komplett in Big Tech investieren wollen, dann kommt für Sie der GAFAM-Index infrage:

Hier geht es zu den Zertifikaten!

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Mit den Emittenten von Finanzinstrumenten Morgan Stanley, HSBC Trinkaus und Vontobel hat die Börsenmedien AG eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach sie den Emittenten eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von den Emittenten Vergütungen.
Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR-Depot". 

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Amazon.com 906866
US0231351067
- €

Buchtipp: Post Corona: Von der Krise zur Chance

Der Ausbruch von Covid-19 hat Schlafzimmer in Büros verwandelt, Jung gegen Alt ausgespielt und die Kluft zwischen Arm und Reich, Maskenträgern und Maskenhassern vergrößert. Einige Unternehmen, wie Amazon und der Hersteller von Videokonferenzsoftware Zoom, fanden sich unter einer Lawine der Verbrauchernachfrage erdrückt. Andere, wie die Restaurant-, Reise-, Hotel- und Live-Entertainment-Branche, kämpften darum, nicht unter die Räder zu kommen. Die Pandemie war ein Beschleuniger von Trends, die bereits in vollem Gange waren. In „Post Corona“ skizziert Galloway die Konturen der Krise und die Chancen, die vor uns liegen. Galloway kombiniert seinen unverkennbaren Humor und frechen Stil mit messerscharfen Einblicken und bietet Warnung und Hoffnung gleichermaßen.
Post Corona: Von der Krise zur Chance

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 256
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-779-7