Kostenloser Ratgeber: Wirecard-Klagen - Diese Chancen haben Sie wirklich
25.09.2019 Andreas Deutsch

Amazon: Böses Chartsignal nach Trump-Schock

-%
Amazon.com

Der Machtkampf zwischen den US-Demokraten und Präsident Donald Trump hat eine neue Dimension erreicht – und Spuren an der Börse hinterlassen. Die Demokraten kündigten am Dienstag Ermittlungen an, an deren Ende ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump stehen könnte. Auch die Amazon-Aktie musste danach Federn lassen.

Trump war in den vergangenen Tagen wegen eines umstrittenen Telefonats mit dem ukrainischen Präsidenten unter Druck geraten. Für Mittwoch hat Trump die Veröffentlichung der Niederschrift des Gesprächs angekündigt – was entscheidende Fragen klären und neue aufwerfen könnte.

Trump soll den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in einem Telefonat im Juli mehrfach aufgefordert haben, Ermittlungen einzuleiten, die seinem Rivalen Joe Biden schaden könnten.

Im Gegenzug soll Trump dem Ukrainer laut Berichten ein unangemessenes „Versprechen" gegeben haben, zu dessen Inhalt allerdings nichts bekannt ist. US-Medien zufolge hatte Trump kurz vor dem Telefonat angeordnet, bereits zugesagte Hilfen von rund 400 Millionen Dollar für die Ukraine zunächst zurückzuhalten.

An der Börse sorgte die Nachricht für Unruhe. Die Aktie von Amazon verlor 2,5 Prozent auf 1.742 Dollar und rutschte damit unter die 200-Tage-Linie. Nun steht der Test des Juni-Tiefs bei 1.692 Dollar an. Rutscht die Aktie unter diese Unterstützung, droht ein kurzfristiger Absturz bis auf 1.600 Dollar.

Amazon.com (WKN: 906866)

Kursschwächen wie derzeit haben sich bei Amazon stets als Kaufchancen erwiesen. Zumal der aktuelle Dip ja nicht auf Probleme bei dem Unternehmen zurückzuführen ist. Das sieht auch Goldman-Sachs-Analyst Heath Terry so, der am Dienstag seine Einschätzung „Conviction Buy List“ mit Kursziel 2.400 Dollar bestätigt hat. DER AKTIONÄR bleibt klar bullish.  

(Mit Material von dpa-AFX)  

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0