Die Millionenchance – finanzielle Freiheit beginnt hier
Foto: Shutterstock
07.08.2019 Andreas Deutsch

Amazon: Bezos verkauft – was soll das?

-%
Amazon.com

In den vergangenen Tagen haben die Anleger bei Amazon Kasse gemacht. Auch CEO Jeff Bezos, was viele Anleger überrascht hat. Doch nun ist der freie Fall bei der Amazon-Aktie gestoppt – vorerst zumindest. Der Titel hat mustergültig auf der 200-Tage-Linie aufgesetzt und nach oben gedreht. Wie geht es weiter?

Jeff Bezos hat sich in der vergangenen Woche von Aktien im Wert von insgesamt rund 2,8 Milliarden Dollar getrennt. Dies geht aus Mitteilungen von Bezos an die US-Börsenaufsicht SEC hervor.

Zu den Gründen äußerten sich Bezos und Amazon zunächst nicht. Bekannt ist lediglich, dass Bezos nach eigenen Angaben einen Plan verfolgt, pro Jahr Aktien im Wert von rund einer Milliarde Dollar zu verkaufen, um mit dem Erlös seine Raumfahrtfirma Blue Origin zu finanzieren.

Bezos bleibt trotz der Verkäufe Amazons größter Aktionär. Er hält weiterhin einen rund zwölfprozentigen Anteil, der zuletzt etwa 100 Milliarden Dollar wert war.

Derweil trübt sich das Chartbild von Amazon am Donnerstag wieder ein. Im vorbörslichen Handel verliert der Titel ein halbes Prozent auf 1.779,20 Dollar. Die 200-Tage-Linie (aktuell bei 1.749,94 Dollar), die als nächste bedeutende Unterstützung fungiert, rückt damit wieder gefährlich nah.

Amazon.com (WKN: 906866)

Der Zoll-Schock dürfte noch nicht annähernd verdaut sein. Ein weiterer Test der 200-Tage-Linie in den nächsten Tagen ist wahrscheinlich. Hält diese Marke nicht, rückt die markante Unterstützung vom Frühjahr bei 1.600 Dollar in den Fokus. Fundamental indes hat sich nichts geändert bei Amazon, sodass DER AKTIONÄR bei seiner Einschätzung bleibt: Dips bei der Amazon-Aktie sind generell Kaufchancen.  

(Mit Material von dpa-AFX) 


Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Amazon.com 906866
US0231351067
- €

Buchtipp: Post Corona: Von der Krise zur Chance

Der Ausbruch von Covid-19 hat Schlafzimmer in Büros verwandelt, Jung gegen Alt ausgespielt und die Kluft zwischen Arm und Reich, Maskenträgern und Maskenhassern vergrößert. Einige Unternehmen, wie Amazon und der Hersteller von Videokonferenzsoftware Zoom, fanden sich unter einer Lawine der Verbrauchernachfrage erdrückt. Andere, wie die Restaurant-, Reise-, Hotel- und Live-Entertainment-Branche, kämpften darum, nicht unter die Räder zu kommen. Die Pandemie war ein Beschleuniger von Trends, die bereits in vollem Gange waren. In „Post Corona“ skizziert Galloway die Konturen der Krise und die Chancen, die vor uns liegen. Galloway kombiniert seinen unverkennbaren Humor und frechen Stil mit messerscharfen Einblicken und bietet Warnung und Hoffnung gleichermaßen.
Post Corona: Von der Krise zur Chance

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 256
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-779-7