Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
19.02.2016 Thorsten Küfner

Allianz nach den Zahlen: Was ist jetzt zu tun?

-%
Allianz

Die Allianz hat heute ihre Zahlen für das vierte Quartal 2015 und das Gesamtjahr vorgelegt. Das gros der Marktteilnehmer war mit den Ergebnissen eher unzufrieden, weshalb sich die Anteile des Münchner Versicherungsriesen im frühen Handel auch verbilligen. Grund zur Sorge besteht für die Aktionäre allerdings nicht.

So hat etwa die Investmentbank Equinet die Allianz-Aktie auf "Buy" mit einem Kursziel von 190 Euro belassen. Analyst Philipp Häßler betonte, das operative Ergebnis des Versicherers im Schlussquartal 2015 habe den Erwartungen entsprochen. Dagegen hätten der Überschuss und der Dividendenvorschlag etwas enttäuscht. Der Ausblick sei erwartungsgemäß vorsichtig ausgefallen.

„Kursschwächen sind Kaufgelegenheiten“

Auch die Deutsche Bank bestätigte ihr Kursziel von 190 Euro. Zudem hat Analyst Hadley Cohen die Einstufung für die Aktie auf "Buy" belassen. Das Zahlenwerk des Versicherers habe ein gemischtes Bild gezeigt. Dennoch betonte Cohen: Kursschwächen sind Kaufgelegenheiten.

Das Bankhaus Lampe stuft die Allianz hingegen nur mit "Halten" ein (Kursziel: 165 Euro). Analyst Andreas Schäfer erklärte, sowohl der Überschuss des Versicherers als auch die Dividende hätten seine Schätzungen verfehlt. Der operative Ergebnisausblick für 2016 entspreche den Erwartungen.

Foto: Börsenmedien AG

Aktie bleibt ein Kauf!

Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Allianz zuversichtlich gestimmt. Der Konzern verfügt über eine starke Marktstellung, eine solide Bilanz und eine hohe Ertragsstärke. Zudem sind die DAX-Titel derzeit günstig bewertet und locken mit einer satten Rendite von 5,5 Prozent. Die Aktie bleibt ein Kauf (Stopp: 108,00 Euro).

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.
University of Berkshire Hathaway

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9