100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Börsenmedien AG
04.08.2014 Andreas Deutsch

Allianz: Kaufen, kaufen, kaufen

-%
Allianz

Drei Kaufempfehlungen am selben Tag – die Allianz-Aktie steht bei den Analysten derzeit hoch im Kurs. Bei den Anlegern allerdings nicht. Nach einer kurzen Phase mit grünen Vorzeichen rutschte die Aktie des Versicherers wieder ab und schloss im Minus.

Zu den Allianz-Bullen zählt Hadley Cohen von der Deutschen Bank. Der Experte sieht eine kurzfristige Investmentidee in dem Papier, nachdem dieses in den vergangenen Wochen absolut und relativ unter Druck gestanden hätte. Grund waren wohl Sorgen um ein längerfristig niedriges Zinsniveau, für das die Allianz allerdings aus Sicht von Cohen mit der Ertragskraft und der Bilanz gut positioniert sein sollte.

Im Rahmen so genannter SOLAR-Empfehlungen (Shorter-term Opportunities within Long-term Analyst Recommendations) können Analysten der Deutschen Bank eine kurzfristige Investmentidee innerhalb ihrer langfristigen Bewertungen aussprechen. Die langfristige, fundamentale Empfehlung für die Allianz-Papiere bleibt "Halten".

Kursziel: 155 Euro

Indes stuft Stefan Bongardt, Analyst bei Independent Research, die Allianz-Aktie mit „Kaufen“ ein. Das Kursziel sieht der Experte bei 155 Euro. Negative Überraschungen seien bei der Zahlenvorlage nicht zu erwarten. Für die Aktie des Versicherers sprächen die ausgewogene Ergebnisdiversifikation, die solide Kapitalausstattung sowie die attraktive Dividendenrendite.

Am Montagmorgen hatte sich bereits Andy Broadfield positiv zur Allianz geäußert. Der Barclays-Analyst stuft den Titel mit „Übergewichten“ ein und sieht das Kursziel bei 144 Euro. Angesichts der starken Geschäftsberichte der Wettbewerber Axa und Generali erwartet Broadfield mit guten Resultaten des deutschen Versicherers.

Foto: Börsenmedien AG

Klarer Kauf

Die Allianz-Aktie zählt zu den attraktivsten Aktien im DAX, was nicht zuletzt an der hohen Dividendenrendite von aktuell 4,8 Prozent. Was noch für die Allianz-Aktie spricht, lesen Sie in der neuen Ausgabe des AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9