Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
17.09.2014 Werner Sperber

Allianz: Günstiger Wachstumsriese; Börsenwelt Presseschau II

-%
Allianz

Die Experten von Focus Money verweisen auch auf die Probleme für die Allianz SE: Das Geschäft in den USA muss gewinnträchtiger werden. Das Unternehmen zieht sich teilweise aus Russland zurück. Dafür läuft es in der Sparte Vermögensverwaltung besser als befürchtet. Das Lebensversicherungsgeschäft entwickelt sich trotz der sehr niedrigen Zinsen besser als von Analysten geschätzt. Der Vorstand erwartet für diese Sparte sogar die Möglichkeit, die Profitabilität zu erhöhen. Die jüngsten Zahlen des Gesamtkonzerns waren Erfolge: Der Gewinn des Jahres 2012 war 16 Prozent höher als von den Analysten geschätzt, der Nettoertrag des vergangenen Jahres übertraf die Schätzungen um neun Prozent und die Ergebnisse der ersten beiden Quartale dieses Jahres sind jeweils um sieben Prozent höher gewesen als die Analysten geschätzt hatten. Die Analysten der Berenberg Bank erklären: Der Versicherungskonzern steigert die Prämieneinnahmen schneller als es die Inflationsraten sind. Das Unternehmen gewinnt in profitablen Bereichen Marktanteile, das KGV ist einstellig und die Dividendenrendite beträgt fünf Prozent. Deshalb raten die Bank-Analysten weiter mit einem Kursziel von 153 Euro sowie einem Stop-Loss bei 117 Euro zum Einstieg. Im Gegensatz zu deutlich angeschlagenen Chartbildern einiger anderer Konzerne aus dem DAX präsentiert sich die Allianz auch hier noch schön: Wenn die Notierung die Hürde bei 135 Euro überwindet, sind die weiteren Widerstandsmarken nur mehr schwach.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9