Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
02.03.2017 Fabian Strebin

Allianz: Analysten sind bullish

-%
Allianz

Der jüngsten Aufwärtsbewegung des DAX hinkt die Aktie der Allianz noch etwas hinterher. Seit der Bekanntgabe des Aktienrückkauf-Programms bei der Veröffentlichung der Zahlen Mitte Februar fehlen die Impulse. Doch die Mehrzahl der Analysten bleibt optimistisch für den Titel.

Kursziel 184 Euro

Analyst Jon Hocking von der Investmentbank Morgan Stanley hat seine negative Einschätzung für die Allianz aufgegeben und seine Empfehlung von „Underweight“ auf „Equalqweight“ hochgestuft. Das Kursziel steigt gleichzeitig von 161 Euro auf nun 184 Euro. Ausschlaggebend für Hocking sind positive Impulse durch das Aktienrückkauf-Programm auf das Ergebnis je Aktie, sowie die Trendwende bei der US-Fondstochter Pimco. Diese verzeichnete im abgelaufenen Quartal das zweite Mal in Folge Mittelzuflüsse in Milliardenhöhe.

Die DZ Bank hat ihre Empfehlung für die Allianz ebenfalls überarbeitet und hält nach 168 Euro nun einen fairen Wert von 182 Euro für gerechtfertigt. Das Rating bleibt auf „Kaufen“. Analyst Thorsten Wenzel sieht durch die deutlich höhere Kapitalausstattung (Solvency-II-Quote) von 218 Prozent Spielraum für Übernahmen. Zudem rechtfertigen die besseren Aussichten bei Pimco für ihn einen Bewertungsaufschlag.

Nicht nur Allianz ein Kauf

Auch wenn die Allianz zuletzt eine Verschnaufpause eingelegt hat, bleiben die Perspektiven für die Aktie gut. DER AKTIONÄR rät weiterhin zum Kauf und hält ein Kursziel von 200,00 Euro bei einem Stopp von 147,50 Euro für realistisch. Welche Titel ebenfalls aussichtsreich sind, erfahren Sie im großen DAX-Check des AKTIONÄR.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9