08.08.2014 Stefan Sommer

Allianz-Aktie: Erwartungen übertroffen

-%
Allianz
Trendthema

Geringe Katastrophenschäden heben die Stimmung bei Europas größtem Versicherer Allianz. Die Zahlen für das zweite Quartal sind durchwegs gut ausgefallen. Die Aktie reagierte in einem allgemein schwachen Markt mit einem leichten Kursgewinn und zählte damit zu den stärksten Werten im DAX.

Nach einem überraschend guten Abschneiden im zweiten Quartal peilt Vorstandschef Michael Diekmann für 2014 jetzt einen operativen Gewinn von 10,5 Milliarden Euro an - das obere Ende der bisher ausgegebenen Spanne. Nach den ersten sechs Monaten sind davon 5,5 Milliarden erreicht.

In den Monaten April bis Juni verdiente die Allianz unter dem Strich 1,76 Milliarden Euro und damit 10,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Konzernumsatz legte um ein Zehntel auf 29,5 Milliarden Euro zu. Der operative Gewinn sprang um gut 17 Prozent auf fast 2,77 Milliarden Euro und übertraf damit deutlich die Erwartungen der Branchenexperten.

Die Commerzbank reagierte optimistisch auf die Zahlen. Analyst Frank Kopfinger hat seine Kaufempfehlung für die Allianz mit einem Kursziel von 154 Euro bekräftigt. Der Versicherer habe mit starken Resultaten für das zweite Quartal die Erwartungen übertroffen und sei nun optimistischer bei der Jahresprognose, so der Experte in einer Studie vom Freitag.

Kaufkurse

Die Allianz-Aktie zählt zu den attraktivsten Aktien im DAX, was nicht zuletzt an der hohen Dividendenrendite von aktuell 4,8 Prozent liegt. Die Halbjahreszahlen haben auch die fundamentale Stärke des Versicherungskonzerns aufgezeigt. Einen positiven Gesamtmarkt vorausgesetzt dürfte die Aktie schon bald wieder in Richtung der 130 Euro laufen. Kurse um 120 Euro sind durchaus Kaufkurs.

(Mit Material von dap-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4