Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Börsenmedien AG
23.06.2014 Stefan Limmer

Allianz-Aktie: Analysten sehen noch Potenzial

-%
DAX

Seit Anfang des Jahres leidet die Allianz-Aktie unter Abwärtsdruck. Zuletzt stellte der horizontale Widerstand an der 126-Euro-Marke eine massive Hürde dar. Trotz der Kursschwäche der vergangenen Monate sehen die Experten noch Potenzial.

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Allianz SE auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 130 Euro belassen. Künftige regulatorische Kapitalanforderungen dürften auf die Gewinnmargen der europäischen Versicherer weniger Einfluss haben, schrieb Analyst Thomas Seidl in einer Branchenstudie vom Montag. Neue Verbraucherschutzregeln sollten die Profitabilität hingegen stärker tangieren, insbesondere bei Lebensversicherern.

Keine Überraschungen

Der Jahresstart des Versicherungskonzerns lag im Rahmen der Erwartungen. Konzernweit erzielte die Allianz von Januar bis März einen operativen Gewinn von 2,7 Milliarden Euro, knapp drei Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der Überschuss ging um vier Prozent auf gut 1,6 Milliarden Euro zurück. Für das laufende Jahr peilt die Allianz-Führung um Vorstandschef Michael Diekmann weiterhin einen operativen Gewinn zwischen 9,5 und 10,5 Milliarden Euro an.

Foto: Börsenmedien AG

Dabeibleiben

DER AKTIONÄR bleibt optimistisch für die weitere Entwicklung des Konzerns. Die Allianz-Aktie ist mit einem KGV von 9 für 2014 noch immer günstig bewertet. Gelingt der Ausbruch über die 126-Euro-Marke, hellt sich auch die charttechnische Situation auf. Investierte Anleger bleiben an Bord. Ein Stopp bei 115 Euro sichert die Position nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9