26.03.2019 Martin Weiß

Alibaba: Umsatz binnen drei Jahren verzehnfacht

-%
DAX
Trendthema

Mit steigendem Wohlstand ist der Hunger der chinesischen Konsumenten nach westlichen Markenartikeln sprunghaft angestiegen. Mit TMall zählt Alibaba zu den größten Profiteuren der Entwicklung. 

Chinas Cross-Border-Handel wächst seit Jahren stark und TMall Global ist mit einem Marktateil von 32 Prozent der Platzhirsch. Unter dem Dach der Alibbaba-Tochter versammeln sich derzeit mehr als 20.000 Marken in über 4.000 Kategorien aus 77 Ländern und Regionen.

Mit steigender Kaufkraft suchen chinesische Verbraucher zunehmend nach hochwertigen Produkten namhafter internationaler Marken.

Quelle: Weltbank

Im Jahr 2018 erreichten Chinas Gesamtimporte 2,14 Billionen Dollar, was einem Anstieg von 15,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, so das Handelsministerium. Ein Bericht von Deloitte zeigt, dass die Größe des grenzüberschreitenden E-Commerce-Einzelhandels auf Tmall Global im Jahr 2017 zehnmal größer war als 2014.

Trotz des beeindruckenden Wachstums: Die Quote chinesischer Online-Konsumenten im Cross-Border-Geschäft beträgt gerade einmal 10,2 Prozent.

Quelle: AliResearch

TMalls rasantes Wachstum steht im Einklang mit dem Plan der chinesischen Regierung, die Importe in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt zu steigern. Auf der China International Import Expo im November 2018 sagte Präsident Xi Jinping, dass die Importe von Waren und Dienstleistungen in den nächsten 15 Jahren 30 Billionen Dollar bzw. 10 Billionen Dollar übersteigen sollen. Gleichzeitig verpflichtete sich Alibaba, in den nächsten fünf Jahren internationale Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar über seine Plattformen nach China zu bringen.

Fazit: Der Weg für Alibaba zeigt weiter nach oben. Die Aktie bleibt ein Basisinvestment im chinesischen Internet.