Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
16.01.2020 Lars Friedrich

Alibaba-Aktie: Der Schlussverkauf läuft

-%
Alibaba

In den vergangenen Tagen schwächelte der Kurs von Alibaba auf hohem Niveau. Neben einer normalen Verschnaufpause dürften dafür auch Verkäufe des (einst) zweitgrößten Anteilseigners verantwortlich sein. Dieser stieß vom 13. bis 15. Januar 2,2 Millionen Alibaba-Aktien zu einem Kurs von durchschnittlich 227,63 Dollar ab.

Die entsprechenden Daten stammen von der Altaba-Homepage und werden regelmäßig aktualisiert.

Altaba ist ein reines Investmentvehikel. Gegründet wurde es, um nach der Übernahme des Yahoo-Kerngeschäfts durch Verizon eine Hülle für übrig gebliebene Patente, Cash-Positionen und Beteiligungen zu haben.

Vergangenes Jahr wurde bekannt, dass Altaba aufgelöst wird. Der reguläre Börsenhandel mit Altaba-Anteilen wurde eingestellt. Zu diesem Zeitpunkt war Altaba laut Bloomberg mit rund neun Prozent nach der Softbank noch zweitgrößter Alibaba-Eigner.

Wohl auch angesichts des starken Laufs der Alibaba-Aktie haben die verbliebenen Altaba-Abwwickler entschieden, nun die Restposition zu veräußern.

Anleger können den Schlussverkauf gelassen sehen. Schon in den nächsten Tagen könnte Altaba seine restlichen Alibaba-Aktien am Markt untergebracht haben.

Auch dem größten Alibaba-Aktionär, Softbank, wird nachgesagt, seine Position zumindest verringern zu wollen, um Kapital freizusetzen. Die Rettung von WeWork und die eher enttäuschende Entwicklung von Uber hatten der Beteiligungsgesellschaft vergangenes Jahr zugesetzt. Doch selbst wenn Softbank einen Teil seines Alibaba-Bestands verkaufen sollte, wird das – aus Eigeninteresse – möglichst kursschonend geschehen.

Der Ausbruch Alibabas aus einer jahrelangen Seitwärtsphase dürfte genug Begehrlichkeiten geweckt haben, damit auch größeren Verkäufen genug Kaufinteresse gegenübersteht. DER AKTIONÄR meint: Solange der Gesamtmarkt stabil bleibt, sind Rücksetzer eine Kaufchance.

Alibaba (WKN: A117ME)

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alibaba.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7