Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
01.12.2020 Michael Schröder

AKTIONÄR-Top-Tipp SNP: Cooles SAP-Paket

-%
SNP

SNP Schneider-Neureither & Partner hat konfigurierbare Lösungspakete entwickelt, die Unternehmen den Wechsel nach SAP S/4HANA erleichtern. Diese standardisierten Lösungen der Heidelberger IT-Spezialisten kommen bei den Investoren gut an. Die Aktie zählt zu den größten Gewinnern auf dem heimischen Kurszettel.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Die auf der SNP-Datentransformationsplattform CrystalBridge basierenden Lösungen bietet die Gesellschaft einerseits seinen eigenen Kunden, andererseits auch den Kunden von SAP in enger Abstimmung mit dem SAP-Vertrieb an. Das Angebot umfasst zwei Pakete, die auf unterschiedliche Ausgangssituationen und Zielsetzungen bei der Migration zugeschnitten sind.

Besonders wichtig: Durch die Standardisierung profitieren Unternehmen von Vorteilen wie einer faktenbasierten Bewertung ihres Systems, einer Risikominimierung und einer beschleunigten Projektdauer von mindestens 40 Prozent in Verbindung mit einer signifikanten Kostensenkung.

„Mit der SAP-Qualified Partner-Packaged Solution "SNP: Selective Transformation to SAP S/4HANA(R)" bieten wir Unternehmen einen einzigartigen Mehrwert für ihre SAP S/4HANA-Transformation", so SNP-Vorstand Michael Eberhardt. „Gleichzeitig demonstriert das Angebot die enge Zusammenarbeit zwischen SAP und SNP mit dem gemeinsamen Ziel, Unternehmen einen einfachen, schnellen und sicheren Wechsel zu SAP S/4HANA zu ermöglichen."

Operativ ist SNP auf Kurs. Nach neun Monaten wurde die Prognose für das Gesamtjahr bestätigt. Die Gesellschaft erwartet einen Umsatz zwischen 145 Millionen und 170 Millionen Euro (Vorjahr: 145,2 Millionen Euro) sowie eine EBIT-Marge im mittleren einstelligen Prozentbereich. Dank der erfolgreichen Umsetzung der Partnerstrategie und einer anhaltend hohen Nachfrage nach SNP-Software dürfte sich das Wachstum nach dem traditionell starken Q4 im kommenden Jahr wieder nachhaltig beschleunigen.

SNP (WKN: 720370)

Die Aktie hat sich mittlerweile über der 52-Euro-Marke stabilisiert. Bei einem anhaltend positiven Newsflow sollten die Papiere schon bald Kurs auf die 60-Euro-Marke nehmen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf dieses Szenario.

Mehr Infos zum Real-Depot

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.