++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
19.06.2020 Michael Schröder

AKTIONÄR-Tipp Hella: Mit Lichthupe auf der Überholspur – Analysten heben Kursziele an

-%
Hella

Im Rahmen des Corona-Crash hat die Hella-Aktie rund 55 Prozent an Wert verloren. Im Tief fiel der Kurs bei auf 20,24 Euro zurück. Mittlerweile haben sich die Papiere über 75 Prozent vom Corona-Tief lösen können. Geht es nach den Analysten, dann dürfte sich die Aufwärtsbewegung noch weiter fortsetzen. Ihre überarbeiteten Ziele liegen zwischen 42 und 48 Euro.

Bei Hella blickt man zuversichtlich in die Zukunft: Vorstand Dr. Rolf Breidenbach geht davon aus, dass der auf Lichtsysteme und Fahrzeugelektronik spezialisierte Konzern dank seiner strategischen Ausrichtung entlang der großen automobilen Markttrends wie Autonomes Fahren und Elektromobilität auch zukünftig stärker als der Markt wachsen wird. Auch viele Analysten heben den Daumen.

Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel nach den vorläufigen Zahlen von 36 auf 48 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Kurzfristig hinterlasse die Viruskrise bei dem Autozulieferer ihre Spuren, so Analyst Christian Ludwig. Mittelfristig sollte der Lichtspezialist jedoch profitabler werden, was sich nun in einem höheren Kursziel widerspiegele.

Goldman Sachs („Buy“) hat das Kursziel für Hella von 37 auf 47 Euro angehoben. Da die Entspannung nach den Lockdowns der Volkswirtschaften rasch als erwartet erfolgt sei, habe er seine Schätzungen für den weltweiten Autoabsatz angehoben, so Analyst George Galliers in einer Studie zur europäischen Autobranche. Unternehmen wie Hella, die den Wandel zur Elektrifizierung anführten, eine solide Bilanz und einen attraktiven freien Barmittelfluss hätten, seien gut aufgestellt.

Warburg Research hat das Kursziel von 42 auf 47 Euro angehoben. Die langfristigen Aussichten für profitables Wachstum des Autozulieferers seien unverändert gut, so Analyst Marc-Rene Tonn.

Das Analysehaus Jefferies sieht die Papiere bei 42 Euro fair bewertet. Die Produktionseinbrüche im zweiten Quartal belasteten die Bilanzen der Autozulieferer, so Analyst Sascha Gommel. Andererseits preisten die Kurse eine deutliche Erholung der Produktion im kommenden Jahr ein. Hella gehöre wegen der soliden Bilanz zu den besseren Werten der Branche.

Hella (WKN: A13SX2)

Die Aktie hat – wie viele andere Titel – in den letzten Tagen konsolidiert. Der Aufwärtstrend ist aber weiter intakt. Folgen die Investoren den Analysten, dürfte der Wert weiter Kurs auf die 40-Euro-Marke und mehr nehmen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf dieses Szenario.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" ebenso wie im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.