Die Comebacks nach Corona
20.10.2020 Andreas Deutsch

AKTIONÄR-Tipp Chegg: Brachial-Kaufsignal voraus

-%
CHEGG

Uni ohne Unterstützung? Für viele Amerikaner undenkbar. In der Pandemie setzen immer mehr Studenten auf die Dienste von Chegg. Börsianer und Analysten sind gleichermaßen begeistert von dem 2005 gegründeten Unternehmen, dessen Aktie nach einer schmerzhaften Korrektur nun wieder auf dem Vormarsch ist.

Aktuell notiert die Chegg-Aktie bei 86,34 Dollar, das Rekordhoch liegt bei 89,82 Dollar. Viel fehlt also nicht mehr und es kommt zum Top-Break und Mega-Kaufsignal für die Empfehlung des AKTIONÄR.

Grund für das wiedererstarkte Momentum: Chegg könnte sich mit seinem breitgefächerten Serviceangebot nachhaltig durchsetzen. Das Unternehmen verleiht unter anderem Lehrbücher und bietet Onlinenachhilfe an – schnell und unkompliziert.

In den USA kennen mittlerweile 87 Prozent der Studenten Chegg. 90 Prozent der Kunden sagen, dass sie dank dem Unternehmen den Lehrstoff besser begreifen. 92 Prozent sagen, dass sie nun bessere Noten haben.

Das spiegelt sich auch in der Chegg-Bilanz wider. Im zweiten Quartal erlöste der Konzern 137 Millionen Dollar nach 92 Millionen Dollar ein Jahr zuvor. Auch bei der Profitabilität machte Chegg einen Sprung: Die EBITDA-Marge kletterte von 29 Prozent auf 37 Prozent.

Chegg (WKN: A1W4ER)

DER AKTIONÄR legt sich fest: Online-Learning wird auch boomen, wenn es einen Impfstoff gibt und die Normalität Schritt für Schritt zurückkehrt. Die Aktie von Chegg hat demnach noch Luft. Kursziel: 105 Euro, Stoppkurs: 58,50 Euro.